23.03.11 17:45 Uhr
 418
 

Libyen: Al Qaida erklärt Solidarität mit Rebellen

In einem Video des al-Qaida Führers Abu Yahya al-Libi sprach dieser sich für den Widerstand gegen Gaddafi aus. Die Rebellen sollen weiter den Kampf gegen Gaddafi führen und jeglicher Rückzug wäre nicht akzeptabel.

Die Nachricht von al-Libi, ein gebürtiger Libyer, ist die erste offizielle Stellungnahme eines einflussreichen al-Qaida Mitglieds zu dem Kriegsgeschehen.

Das Statement ist vor allem im Bezug zu Gaddafis Anschuldigungen gegenüber al-Quida interessant. Dieser hatte wiederholt behauptet, die Rebellen würden von diesen finanziert und ausgerüstet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Libyen, Muammar al-Gaddafi, Rebellen, Solidarität
Quelle: www.jpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2011 17:45 Uhr von StefanPommel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaublich wie wirr mittlerweile diese Situation ist. Ich bezweifele, dass die selbst mittlerweile noch gut und böse trennen können...
Kommentar ansehen
23.03.2011 18:03 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm Hofft die Al Qaida darauf, dort im Anschluss ein weniger westlich orientiertes Glaubensland etablieren zu können, oder sind sie einfach nur angepisst, dass Ghadaffi Front gegen sie macht?
Mir ist nicht ganz klar, wo da die Beweggründe liegen.

Rein der Logik nach befürwortet dann Al Qaida indirekt auch den westlicehn Widerstand gegen Ghadaffi bzw. die Untersttzung der Rebellen durch den Westen.
Sehr seltsam.
Kommentar ansehen
23.03.2011 18:14 Uhr von certicek
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Who are Libya´s rebels? Interessanter Artikel:

http://www.nolanchart.com/...
Kommentar ansehen
23.03.2011 18:22 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
angeblich kamen über 20% der ausländische Terroristen im Irak aus der Kyrenaika (Ostlibyen/Begazi).
http://derstandard.at/...
Allerdings habe ich bei den Kämpfern noch nie eine islamistische Fahne etc gesehen.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
23.03.2011 21:17 Uhr von certicek
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und noch 2 interessante Artikel: «Wenn wir Gaddafi stürzen, werden Jihadisten in Europa Unterschlupf finden»

Quelle: http://www.aargauerzeitung.ch/...

"Kevin Myers: Overthrowing Gaddafi will ensure jihadists find sanctuary in Europe"

Quelle: http://www.independent.ie/...
Kommentar ansehen
24.03.2011 02:07 Uhr von LinkSEXtremist
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
eine Organisatinon mit dem namen Alkaida hatte es nie gegeben sondern wird von zionistischen Politikern erfunden und von den Medien weiterverbreitet sodass die meisten Leute diesen Schwachsinn glauben um die "Antiterorkriege" zu akzeptieren, obwohl die selber ein teroristisches US-Imperium aufbauen. Dies funktionierte nur gut solange man die Nachrichtenmedien zensiert, man weiss ja noch welchen Imageschaden Wikileaks den USA anrichtete. Alkaida wurde mal benannt nach dem Territorium wo vor 30 jahren von den CIA finanzierte Taliban gegen die Sowjetunion kämpfte. Die Rebellen in Lybien haben natürlich nichts damit zu tun, sondern ein Islamist will die Chance nutzen die Rebellen auf seine Seite zu bringen, was auch in Ordnung ist.
Kommentar ansehen
24.03.2011 14:17 Uhr von delerium72
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Al Qaida ????? Wann begreifen die Menschen endlich das Al Qaida von den USA nur benutzt werden um ihre eigenen (hauptsächlich aber die der Banken) um-/durchzusetzen.
Die USA haben sich überstürzt in den Libyen-Krieg eingemischt und rudern schon eine ganze Weile zurück.
Um das ganze zu beschleunigen taucht nun ganz plötzlich so ein Video auf.
Wenn es wirklich an dem gewesen wäre, hätte Al Qaida dieses STATEMENT schon wesentlich früher (Zeitnahe des Beginns der Angriffes auf die Rebellentruppen) gegeben.
Kommentar ansehen
25.03.2011 00:16 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Al-Quaida = Al-Quaida? Wieviel haben Al Quaida in Afghanistan und Pakistan, Al Quaida im Irak (Regierungskraft des islamischen Kalifats Irak), Al Quaida im Maghreb und Al Quaida im Jemen miteinander zu tun?

Da fragt man sich doch jetzt, wieviel davon noch steuerbar, geschweige denn, aus Amerika gesteuert sein kann. Es stimmt schon, Al Libi ist Anführer von Al Quaida. Al Zawahiri sagt von sich aber dasselbe - während er noch den Ägyptischen islamischen Jihad anführt. Was stimmt jetzt?

Abgesehen davon scheint eine Menge Leute schon vergessen zu haben, was Al Quaidas erste Reaktion auf die allgemeine Bewegung im arabischen Raum war - Irritation bishin zur Schockstarre. Klar, was will auch eine Gruppierung, die regelmässig zur Gottesstaatsbildung aufruft (Afghanistan, Irak, Ägypten - und jetzt Libyen) mit einer um sich greifenden Liberalisierung weg von den Autokraten und Diktatoren?

Verständlich, das sowas für einige hier im Westen einfach zu hoch gegriffen ist, das man sich lieber in die einfache "Die Amerikaner warens. Wir wissen nicht wie, aber sie warens einfach"-Masche flüchtet.


...und als nächstes erklären wir noch Doku Umarow, die Islamische Bewegung Usbekistan mitsamt den Deutschen Taliban Mujahedeen und natürlich auch die islamische Jihad-Union zu CIA-Agenten... schliesslich muss die Rechnung ja auch plausibel aufgehen.

PS: LinkSEXtremist

Die Amerikaner haben vor 30 Jahren keine Taliban in einem Gebiet namens "Alquaida" unterstützt. Die USA unterstützten vor etwa 30 Jahren in einem Gebiet namens Afghanistan die Mujahedeen gegen die Sowjets. Die Taliban tauchten erst auf, als es die Lorbeeren zu ernten gab, weil die Russen geschlagen waren.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
25.03.2011 10:16 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist doch klar ersichtlich , was da geplant ist nämlich :
ein Mitspracherecht und evtl. die Macht-Übernahme auf "gaaanz" hinterlistige Art und Weise, ....oder zum Mindesten eine religiös gesteuerte Mitsprache , anstatt endlich frei und demokratisch ,ohne schädlichen Einfluss der Religion, regieren und walten zu können , damit auch das Volk mal "etwas" vom Gewinn profitiert und z.B. "richtige" Schulen bekommt für richtige Bildung , speziell "eigener" Meinungsbildung. (als Laizismus) und endlich einer Löslösung von der bisherigen totalen Abhängigkeit von den jeweiligen Religions-Führern.

im Übrigen : Bin Laden kommt als reicher Bauunternehmersohn aus Saudi-Arabien und hat sich quer durch die islamisch "wackeligen" Länder gearbeitet mit seinen Finanzierungen verschiedener "Bomben"- und "AlQuaida"-Organisationen.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?