23.03.11 16:21 Uhr
 2.275
 

Erdbeben in Japan: Deutsche Rückversicherer müssen zahlen

Das Erdbeben und der folgende Tsunami richteten in Japan Trauer und Leid an, viele Leute starben und fast die gesamte Infrastruktur an der Ostküste ist nichtmehr existent. Experten reden von mehreren 100 Milliarden Euro Schaden.

Der Branchenriese Münchener Rück haftet mit circa 1,5 Milliarden Euro, der etwas kleine Rückversicherer Hannover Rück immerhin mit einer Summe von 250 Millionen Euro.

Beide Unternehmen haben ihre Jahresprognosen schon weit nach unten korrigiert. Die Aktien des DAX-Konzerns Münchner Rück verloren zwei Prozent und kosten nun 108 Euro.


WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Deutsche, Erdbeben, Versicherung, Rückversicherung
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2011 16:21 Uhr von Hoch2Datum
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
War ja zu erwarten. Das ist nunmal der Job dere Rückversicherer, dafür bekommen sie ihr Geld.

PS: Branchen Zweiter "Swiss Re" haftet mit 850 Millionen Euro.
Kommentar ansehen
23.03.2011 20:20 Uhr von lebraska
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Und wahrscheinlich geht es denen dann 2012 so schlecht dass sie einen staatlichen Rettungsschirm brauchen.
Kommentar ansehen
24.03.2011 02:17 Uhr von LinkSEXtremist
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Aktien sind jetzt nur bei 108 €? Ich hab sogar mehr Geld^^
Kommentar ansehen
24.03.2011 07:57 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@LinkSEXtremist: Erst nachdenken, dann schreiben.

Wenn eine Aktie jetzt 108,00€ kostet und es geschätzt 4 Mio. gibt, dürfte das Unternehmen immer noch mehr Geld haben als du ;)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?