23.03.11 08:41 Uhr
 4.257
 

Sex könnte älter sein als gedacht

Forscher von der Universität Neuenburg stellen anerkannte Thesen zur Entstehung von Sex in Frage. Sie schreiben, dass sich auch die unförmigen Amöben geschlechtlich fortpflanzen können, während man bisher eigentlich vom Gegenteil ausging. Der Biologe Edward Mitchell spricht gar von einem "Mythos".

Dieser sei entstanden, da in früheren Stammbäumen alle Amöben als niedere Protozoen klassifiziert wurden. Die sexuelle Fortpflanzung wird nur komplexeren Lebewesen zugeschrieben und wurde den Amöben deswegen abgesprochen. Die Wissenschaftler haben nun ältere Arbeiten auf Hinweise für Sex durchsucht.

Sie sind der Meinung, dabei auch fündig geworden zu sein. Sex und Fortpflanzung können aber zeitlich getrennt sein: Zunächst wird Erbgut ausgetauscht, die eigentliche Zellteilung findet aber erst später statt. Die Forscher denken, dass es Sex sogar schon vor den ersten Einzellern gab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sex, Wissenschaft, Forscher, Fortpflanzung
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2011 08:41 Uhr von Getschi2.0
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Die News sagt nicht, dass alle Amöben Sex haben können. Es gibt auch asexuelle Abstammungslinien, die nach Ansicht der Forscher aber erst später entstanden sind.

Das Foto zeigt eine Zeichnung einer Amöbe.
Kommentar ansehen
23.03.2011 08:54 Uhr von supermeier
 
+54 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe zufällig mal Nachmittags diverse: private Sender gesehen mit allem Familienmüll was so dazu gehört.
Daher weiß ich schon lange dass Amöben Sex haben.