22.03.11 22:14 Uhr
 522
 

Microsoft arbeitet offenbar an Nachfolger von Kinect

Microsofts Bewegungssteuerung Kinect ist erst einige Monate alt, da wird offenbar bereits an einem Nachfolger gearbeitet.

Microsoft sucht in seinem Stellenportal drei neue Mitarbeiter für ein neues Kinect-Projekt. Die Stellenanzeigen beziehen sich auf die Entwicklung der optischen und Infrarotsensoren und auf die Entwicklung der Platinen.

Weitere Informationen gibt es jedoch nicht. Der Verkauf der momentanen Kinect-Generation läuft für Microsoft mehr als zufriedenstellend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Nachfolger, Kinect, Bewegungssteuerung, Stellenangebot
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2011 07:47 Uhr von pascal.1973
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das teil ist: doch nun echt der mega flop!
in unseren media markt kostet dieses teil nur noch 111 euro!
da benutz ich doch lieber ein pad zur steuerung.
Kommentar ansehen
23.03.2011 11:26 Uhr von jo-82
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Flop? Kinect ist das sich am schnellsten verkaufende Produkt in der Unterhaltungsindustrie:
http://www.big-screen.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?