22.03.11 14:43 Uhr
 812
 

Düsseldorf: Hacker muss für zwei Jahre ins Gefängnis

Zwei Jahre und acht Monate: So lautet das Urteil für einen Hacker aus Frankfurt am Main, der diverse Wettportale im Internet lahmlegte und diese erpresste.

Das Düsseldorfer Landgericht verurteilte den geständigen 23-Jährigen wegen gewerbsmäßiger Erpressung und Computersabotage.

Unter dem Decknamen "Klaus Störtebeker" richtete der Hacker einen Schaden von einer halben Million Euro an. Im September 2010 gelang seine Verhaftung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Gefängnis, Düsseldorf, Strafe, Hacker
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2011 15:53 Uhr von atrocity
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wettportale: Wettportale im Internet sind in Deutschland eigentlich illegal. Ist es Strafbar illegale Seiten zu erpressen? Ich weiß ja nicht... seltsame Sache,
Kommentar ansehen
22.03.2011 16:44 Uhr von machi
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hacker != Cracker: Hacker ist jemand mit viel Sachverstand der Exploits hauptsächlich aus sportlichem Ehrgeiz erstellt, diese nur begrenzt publik macht, schon gar nicht für Leute ohne gleichen Sachverstand. Er ist nicht kriminell.

Cracker => selber Sachverstand, verteilt seine Programme um möglichst viel Schaden anzurichten, ist kriminell.

Dazwischen gibts sicher noch ne gewisse Grauzone, hier ist die Abgrenzung durch die Erpressung aber mehr als eindeutig.

Den Herrn als Hacker zu bezeichnen ist eine Schande für alle ehrlichen Hacker.
Kommentar ansehen
22.03.2011 21:14 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab es gewusst. Ich war mir sehr sicher, dass ich beim Öffnen dieser News gleich wieder auf die alte Hacker/Cracker -Diskussion treffen würde. Dabei ist diese Diskussion genau so unsinnig wie falsch. Intern distanzieren sich die Hacker verständlicherweise von den Crackern. Außerhalb der Szene werden Hacker und Cracker jedoch unter dem Allgemeinbegriff Hacker zusammengefasst. Streng genommen sind sogar alle Programmierer Hacker.

@atrocity:

Es gestaltet sich ziemlich schwierig jemanden zu erpressen, der nichts strafbares getan hat. Womit will man denn sonst erpressen? Mit ein paar peinlichen Bildchen?
Kommentar ansehen
23.03.2011 03:54 Uhr von m_v_d
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein: Vergewaltiger hätte nur 2 1 / 2 Jahre bekommen! Das steht doch nicht mehr im Verhältniss. Also wäre ich an seiner Stelle dann würde ich mich dermaßen verarscht vorkommen!
Kommentar ansehen
23.03.2011 09:34 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@m_v_d: ich kann Dir nur teilweise Recht geben.

Die Strafe von 2 Jahren und 8 Monaten ist schon gerecht wenn man bedenkt, was für einen finanziellen Schaden er angerichtet hat. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass er die halbe Millionen (Die im Übrigen auch noch hier in die News gepasst hätten) nie zurückzahlen kann.

Eher noch würde ich behaupten, dass 2 1/2 Jahre für einen Vergewaltiger zu wenig ist. Aber deswegen andere milder zu bestrafen ist auch keine Lösung.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?