22.03.11 14:39 Uhr
 891
 

Libyen: Freigelassene US-Reporter berichten von sexuellen Demütigungen

Sechs Tage lang befanden sich vier "New York Times"-Journalisten in der Gefangenschaft von Gaddafi-Soldaten. Nun äußerten sie sich über die qualvolle Zeit.

Die Männer wurden gefesselt, die Fotografin immer wieder sexuell belästigt. Immer sei es auch zu psychischer Folter in Form von Todesdrohungen gekommen: "Heute Abend werdet ihr sterben", lautete ein Satz der Soldaten.

Es kam zu langwierigen Verhandlungen zwischen dem Gaddafi-Regime und der US-Regierung bis das Geiseldrama dank der türkischen Botschaft als Vermittler beendet wurde. Der Fahrer der Reporter wird aber immer noch vermisst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Libyen, Folter, Reporter, New York Times
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2011 14:59 Uhr von simao
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
pech gehabt: reporter.....wer hat euch gesagt, nach libyen zu reisen. denkt doch mal nach, eure landsleute fliegen grad angriffe gegen libyen, und ihr cruist durch die städte und schießt paar fotos, die das regime schlecht dar stellt. denkt ihr im ernst, dass gaddafis leute euch mit blumen begrüßen. ich würde euch auch grad nicht freundlich begegnen, man sagt ya gleiche sippe, gleicher sch.... .und jetzt schön lästern, ali und murat haben mich schlecht behandelt, man man man seit doch froh das ihr noch lebt.
Kommentar ansehen
22.03.2011 16:45 Uhr von machi
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
an die eigene Nase packen: Selbes erleidet man in Guantanamo
Kommentar ansehen
22.03.2011 17:27 Uhr von Serverhorst32
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
gut dass du es erwähnt hast nokia ich wollte auch gerade schreiben, dass bei mir komischerweise kein Mitleid aufkommt wenn ich an Folterlager wie Guatanamo denke oder die Gefängnisse im Irak wo Menschen angepisst wurden, oder sexuell Missbraucht wurden.

Als Amerikaner sollte man sich vielleicht nicht zu laut über sowas beschweren ...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?