22.03.11 11:46 Uhr
 637
 

Verurteilter pädophiler Sänger: Gary Glitter bekommt massenweise Tantiemen

Der Glam-Rocker Gary Glitter sitzt in Asien wegen Kindesmissbrauch in Haft. Dennoch verdient er immer noch kräftig an seiner Musik aus den 70er Jahren.

1973 hatte er beispielsweise mit dem Song "Do You Wanna Touch Me? (Oh Yeah)" einen Riesenhit, dessen Text inzwischen eine unangenehme Bedeutung hat, angesichts der pädophilen Übergriffe Glitters. In Vietnam warf man ihm den sexuellen Missbrauch einer Zehn- und Elfjährigen vor.

Just diesen Song verwendete nun Gwyneth Paltrow für die Serie "Glee" (ShortNews berichtete) und landete damit in Australien einen Nummer-Eins-Hit. Dies hat für Glitter einen warmen Tantiemenregen zur Folge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sänger, Verurteilter, Gary Glitter, Tantieme
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2011 12:11 Uhr von sesh
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wo genau ist jetzt die Meldung? Auch ein verurteilter Verbrecher kann noch durch Tantiemen Geld verdienen. Und weiter?

Oh, ich sehe schon. Der Typ ist ja ein _pädophiler_ Verbrecher, dann ist das ja offenbar ne Meldung wert.
Kommentar ansehen
22.03.2011 12:54 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Spiegel jetzt auf BILD-Niveau? "1973 hatte er beispielsweise mit dem Song "Do You Wanna Touch Me? (Oh Yeah)" einen Riesenhit, dessen Text inzwischen eine unangenehme Bedeutung hat, angesichts der pädophilen Übergriffe Glitters."

So, so. Hat er das wirklich? Eine kurze Recherche in der Werksdatenbank der GEMA zeigt schnell, dass Glitter diesen Titel zusammen mit Mike Leander komponiert und getextet hat. Zwei Autoren, wobei Leander wahrscheinlich federführend gewesen sein dürfte und Glitter selbst nur einen kleinen Anteil am Werk haben dürfte.

Daraus folgt aber auch, dass sich die Tantiemen unter den Erben von Leander (er verstarb 1996) und Glitter aufteilen und so auch diese (die Erben von Mike Leander) einen Nachteil hätten, wenn die Titel nicht mehr gespielt würden. Ergo käme ein Nicht-Spielen der Titel indirekt einer Sippenhaft gleich, da eben auch unbeteiligte Dritte (die Erben) dadurch finanzielle Nachteile erdulden müssten.

Wie aber auch schon sesh richtig sagte, hat das Eine mit dem Anderen nichts zu tun. Auch verurteilte Straftäter haben einen Anspruch auf Vergütung ihrer Arbeitsleistung, wenn sie eine solche erbringen oder erbracht haben. In diesem Fall liegt die Arbeitsleistung, aus der er seine Vergütung bezieht, auch noch fast 40 Jahre zurück.

Hier wird eine News über einen "Aufreger" konstruiert, der eigentlich gar keiner ist.
Kommentar ansehen
22.03.2011 13:00 Uhr von sesh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976 SPON wird im Netz nicht umsonst als "ehemaliges Nachrichtenmagazin" verspottet.
Kommentar ansehen
22.03.2011 13:12 Uhr von willi_wurst
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ja stimmt auch verurteilte sexualstraftäter haben ein anspruch auf vergütung ihrer arbeitsleistung. ich fände es mehr als angebracht, wenn dieses geld gleich an die kinder in vietnam durchgereicht wird ...

[ nachträglich editiert von willi_wurst ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?