22.03.11 10:31 Uhr
 376
 

Dortmund: Der Wind eines landenden Helikopters bläst einen Kinderwagen um

In Dortmund setzte ein Rettungshubschrauber bei einem Einsatz zur Landung an. Der Wind der Rotorblätter brachte einen Kinderwagen zum Umstürzen.

Das Baby fiel heraus und zog sich leichte Blessuren zu.

Die Mutter des Babys hatte die Warnungen eines Feuerwehrmannes nicht ernst genommen und ließ den Kinderwagen alleine, um ein anderes Kind aus dem nahegelegenen Kinderhort abzuholen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dortmund, Wind, Helikopter, Kinderwagen
Quelle: www.westfaelische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2011 10:45 Uhr von Sherman_Hemsley
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn der Heli nicht gelandet wäre, wie bitte kann ich den ein Kleinkind im Kinderwagen einfach so stehen lassen?!

Am besten auch jetzt noch dem Piloten die Schud geben, dann wäre es wieder typisch "Deutsch" ...
Kommentar ansehen
22.03.2011 10:58 Uhr von Teralon02
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Also der Feuerwehrmann: warnt die Frau, sieht das sie sich nicht darum schert und schaut dann seelenruhig zu wie das Unglück seinen Lauf nimmt?
Kommentar ansehen
22.03.2011 18:01 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Der Helicoptertyp sollte dafür zur Rechenschaft ge: zogen werden. Der muss den Kinderwagen gesehen haben. Soll er doch woanders landen. Wird ja wohl noch andere Plätze geben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?