22.03.11 09:53 Uhr
 122
 

FSME: Mangelnder Impfschutz führt zu Risiken

In vielen als risikoreiche ausgewiesenen Regionen Deutschlands besteht nur unzureichender Impfschutz gegen die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME).

In als gefährdet bekannten Bundesländern wie Bayern oder Baden-Württemberg sind teilweise nur etwa 30 Prozent der Bevölkerung ausreichend geimpft.

Die Impfung schützt allerdings nicht gegen Borreliose. 2010 gab es in Deutschland insgesamt 260 FSME-Erkrankte. Die Impfung kann problemlos aufgefrischt werden.