22.03.11 07:07 Uhr
 599
 

Kinderschänder Detlef S. brach vor Gericht in Tränen aus - Urteil am heutigen Dienstag

Der Prozess gegen Detlef S. geht zu Ende. Am letzten Verhandlungstag ließ der Angeklagte ein Geständnis von seinem Anwalt vorlesen. Der Angeklagte ergänzte dann unter Tränen und schwer verständlich: "Es tut mir wirklich leid. Mehr habe ich nicht zu sagen."

Detlev S. soll seine Tochter Jasmin und seine Stieftochter Natascha in zahlreichen Fällen sexuell misshandelt haben und beide auch an andere Männer verkauft haben. Mit seiner Stieftochter zeugte er acht Kinder, wovon sieben noch leben.

Laut Gutachter soll Detlev S. eine "Mauer des Schreckens und der Angst" in der 17-köpfigen Familie während seines Wirkens errichtet haben. Am heutigen Dienstag soll ein Urteil fallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Framewire
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Kinderschänder, Sexueller Missbrauch
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Sexueller Missbrauch an Minderjährigen in Flüchtlingslager
Mann missbraucht Elfjährigen im Supermarkt sexuell
Offenbach: Sexueller Missbrauch einer Frau? - Fahndungsfoto veröffentlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2011 07:07 Uhr von Framewire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich, in welchen Niederungen menschlicher Grausamkeiten manche Menschen wandeln. Diese unfassbaren Dinge werde ich wohl nie verstehen.
Kommentar ansehen
22.03.2011 08:43 Uhr von supermeier
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Widerlicher Jammerlappen: Hoffentlich lässt sich niemand davon beeinflussen.

[ nachträglich editiert von supermeier ]
Kommentar ansehen
22.03.2011 08:50 Uhr von Teralon02
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Hauptsache: er wird lange, laaaanggeeee weggesperrt.





"... eine "Mauer des Schreckens und der Angst" ..." hätte ich eher von der Bild, nicht von einem Gutachter erwartet...
Kommentar ansehen
22.03.2011 09:50 Uhr von gofisch
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wenn ich so was nur lese:

"Der Angeklagte ergänzte dann unter Tränen..."

jahrelang andere terrorisieren, demütigen, misshandeln und vergewaltigen - da hat er nicht geweint. nur jetzt wo es ihm selbst an den kragen geht da kommen ihm gleich die tränen. ach, der ärmster hatte bestimmt nur schwere kindheit oder mutti hat ihn nicht lange genug gestillt und so zu seinen taten gezwungen, aber er wollte das alles doch nicht. ;-(

solche a...löscher regen mich so was von auf. *schimpf*
Kommentar ansehen
22.03.2011 10:14 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
immerhin zeigt er Reue ! Es ist schön zu sehen, dass er seine Taten aufrichtig bereut, was auch das Geständnis unter Tränen belegt. Ich denke, dass das gute Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie sind und man ihm jetzt auch zeigen sollte, dass die Gesellschaft ihn nicht ganz abgeschrieben hat, sondern dass jetzt in erster Linie beim Strafmaß auch die Resozialisierung im Fokus stehen sollte.

Eine Sicherungsverwahrung bei einem Erst-Täter der geständig ist, reue zeigt und niemanden getötet hat ist sicherlich maßlos übertrieben.

Ich denke der Mann sollte statt in den Maßregelvollzug in eine geschlossene psychologische Einrichtung und intensiv therapiert werden.
Kommentar ansehen
22.03.2011 10:18 Uhr von Tinnu
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
heulsuse: och der arme, jetzt muß der hinter gitter und dabei hat er die beiden kleinen doch soooo liebgehabt. so lieb, das andere männer die auch liebhaben dürfen.
wer sowas kindern antut, der hat kein gewissen und ohne gewissen keine reue. das heulen von dem a... ist nur selbstmitleid. sonst nix.
Kommentar ansehen
22.03.2011 10:23 Uhr von damien2003
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich stell mir das gerade so vor: Detlev S. zum Verteidiger: was kann ich tun um nicht voll verknackt zu werden?
Verteidiger: Gestehen Sie, Entschuldigen Sie sich vor Gericht für die Tat und es könnte nicht schaden dabei ein paar Krokodilsträhnen abzudrücken.

Wer Ihm diese Entschuldigung wirklich abkauft müsste eigentlich auch in eine Psychologische Einrichtung Therapiert werden.
Kommentar ansehen
22.03.2011 10:44 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
damien2003: Ich finde es ziemlich gemein von dir, wenn du so über einen Menschen urteilst den du gar nicht kennst. Ich denke wenn er seine Taten aufrichtig bereut und dafür sprechen die Indizien dann sollte man das auch positiv werten und ihm eine Chance zur Therapie und Resozialisierung geben oder was meinst du?

Er ist ja immerhin kein Wiederholungstäter bei dem eine Therapie schonmal versagt hätte.
Kommentar ansehen
22.03.2011 12:27 Uhr von Framewire
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo Serverhorst32: >>> ihm eine Chance zur Therapie und Resozialisierung geben

Jo, soweit kommt es noch. Dieses Monster "therapieren und resozialisieren"... wie oft sollen solche Experimente noch scheitern. Beim ersten Hafturlaub schnappt der sich doch die nächste!!
Kommentar ansehen
22.03.2011 12:47 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Hallo Framewire: Es ist unbestreitbar, dass dieser Mann schwere Schuld auf sich geladen hat. Die Resozialisierung ist allerdings bei ALLEN Straftätern das oberste Ziel und wesentlicher Bestandteil vor Gericht.

Abhängig davon welcher Statistik man glauben mag, werden zwischen 60 und 70 % der therapierten Sexualstraftäter --nicht-- rückfällig. Studien findest du bsp. vom BKA über google.

Des Weiteren wäre es für diesen Täter absolut untypisch sich eine Frau oder ein Mädchen auf der Straße zu "schnappen", da das überhaupt nicht in sein Profil passt als Täter der die "Sicherheit" der Familie ausgenutzt hat.

Ich verstehe, dass hier viele aggressiv reagieren, dennoch sollte man Mensch bleiben und auch daran denken wie sich dieser Mann jetzt fühlt :-(

Menschenrechte gelten im Übrigen für ALLE Menschen.
Kommentar ansehen
22.03.2011 13:30 Uhr von Serverhorst32
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
UPDATE: Gerichtsurteil ist da "Das Landgericht Koblenz hat den Angeklagten im Westerwälder Missbrauchsprozess zu 14 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Zudem ordneten die Richter anschließende Sicherungsverwahrung an."

Hier wurde offensichtlich ein Urteil gesprochen, das nur dazu dient die Wut vieler Bürger zu bedienen und nicht eins das vernünftig ist.

Es ist ein Skandal, dass geständige und reuige Ersttäter zur Sicherungsverwahrung veurteilt werden können ohne, dass ein Tötungsdelikt vorliegt.
Kommentar ansehen
22.03.2011 14:06 Uhr von Trajan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@server: und auch daran denken wie sich dieser Mann jetzt fühlt


Ja,aber auch nur,weil jetzt alles augeflogen ist,sonst hätte er munter weitergemacht,so,wie er es jahrelang getan hat.Da war keine Einsicht,keine Reue und kein Mitleid.Erst jetzt,wo es ihm an den Kragen geht.Das ist keine Reue,sondern nur Selbstmitleid.
Kommentar ansehen
22.03.2011 14:13 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Trajan: Viele Menschen die Fehler machen, beginnen sich erst damit auseinander zu setzen wenn sie erwischt werden und quasi direkt auf die Fehler hingewiesen werden die sie begangen haben. Für diesen Mann war es im Laufe der Jahre ja schon zum normalen Alltag geworden diese Verbrechen zu begehen, deshalb kann man hier auch keine Einsicht erwarten. Erst jetzt nachdem er mit dem Leid der Opfer konfrontiert wird und vom Gericht quasi gezwungen wurde auch die vielleicht verdrängten Dinge auszupacken wurde ihm klar, was er überhaupt angerichtet hat.

Wäre er ein mehrfacher Wiederholungstäter, dann würde ich die Sicherungsverwahrung auch für gerechtfertigt empfinden, aber der Mann hatte bisher nie die Chance erhalten sich zu bessern. Bevor man Leute einsperrt und den Schlüssel wegwirft sollte man doch erstmal mit Therapien versuchen den Mann zu Resozialisieren.

Durch das Urteil mögen nun zwar die Rachegelüste vieler naiver Bürger befriedigt sein, mit Gerechtigkeit oder einer sinnvollen Strafe hat das jedoch nichts zu tun.

Mir tut der Mann leid, wenn er aufgrund der aufgehetzen Bürger keinen fairen Prozess erhält und das Urteil sicher schon vorher fest stand. Die Justiz sollte neutral Urteilen können…
Kommentar ansehen
22.03.2011 14:16 Uhr von sesh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Meldung kam vorhin im Radio: Der Typ kommt nie wieder raus. Richtiges Urteil.
Kommentar ansehen
22.03.2011 15:19 Uhr von Trajan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@server: Aber der Mann war ein Wiederholungstäter,denn diese Tat hat er nicht nur einmal begangen,sondern über Jahre hinweg.Und dieser Mann tut Dir leid?Ist das Dein Ernst?Und was ist mit den Opfern?Ich finde es richtig,daß sie keine Angst mehr haben müssen,diesem Schwein über den Weg zu laufen.Ob sie jemals ein normales Leben führen können,ist fraglich.Denn ,Serverhorst,er hat sehr wohl getötet,nämlich ihre Seelen.
Kommentar ansehen
22.03.2011 15:29 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Trajan: Wiederholungstäter ist jemand der nach einer Verurteilung eine Tat wiederholt hat und in der Zwischenzeit die Chance auf Besserung hatte. Diese Chance hatte dieser Mann nie!

Und komm mir nicht mit Märchen wie Seelen ermordet. Dann kannst du gleich sagen wir sind doch alles Mörder weil wir Fleisch essen und die armen Tiere auch sterben!

Schau dir das aktuelle Urteil im Hells Angels Prozess an, da hat ein Rocker einen Polizisten erschossen, viele Leute Erpresst und genötigt und bekommt 9 Jahre Haft. Und hier der Typ hatte Sex mit seinen Kindern und bekommt 14 Jahre plus Sicherungsverwahrung!!!
Kommentar ansehen
22.03.2011 16:12 Uhr von sesh
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32: Hast du immer noch nicht begriffen?

Sex mit Kindern ist schlimmer als Mord!
Einself!111

Also wer das immer noch nicht begriffen hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Wenn jemand einem Kind in den Kopf schießt, dann _kann_ das doch gar nicht so schlimm sein, wie es sexuell zu missbrauchen!
Kommentar ansehen
22.03.2011 16:26 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@sesh du hast Recht :-(: Ich muss blind gewesen sein, aber ich danke dir dafür, dass du mir die Augen geöffnet hast.

Natürlich ist Sex mit Kindern schlimmer als Mord und alles was man sonst so an Straftaten tun kann. Manche würden vielleicht sogar soweit gehen und behaupten dieser Kinderschänder wäre schlimmer als Hitler, denn der hat wenigstens keine jüdischen Kinder vergewaltigt sondern "nur" ermordet. (<--- ACHTUNG ICH ABER DEFINITV NICHT)

Ich werde versuchen mich demnächst zusammenzureißen und auch einfach pauschal bei Fällen von Missbrauch oder Kinderpornografie die Todesstrafe plus Folter plus lebenslange Sicherungsverwahrung fordern, denn damit eckt man hier nicht an und liegt voll im Trend der "Gerechten"
Kommentar ansehen
22.03.2011 19:04 Uhr von gofisch
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@serverhorst32: zitat von dir: "Viele Menschen die Fehler machen, beginnen sich erst damit auseinander zu setzen wenn sie erwischt werden und quasi direkt auf die Fehler hingewiesen werden die sie begangen haben. Für diesen Mann war es im Laufe der Jahre ja schon zum normalen Alltag geworden diese Verbrechen zu begehen, deshalb kann man hier auch keine Einsicht erwarten. Erst jetzt nachdem er mit dem Leid der Opfer konfrontiert wird und vom Gericht quasi gezwungen wurde auch die vielleicht verdrängten Dinge auszupacken wurde ihm klar, was er überhaupt angerichtet hat."

findest du im ernst, dass das ein mildernder umstand ist? oO
demnach müsste man auch serienmörder milder bestrafen als einen einmal im affekt täter, da die ärmsten ja über jahre keine ahnung hatten was sie da anrichten.

man kann von einem menschen verlangen, dass er ein paar einfachste regeln begreift. schlagen = falsch, vergewaltigen = falsch, eigene kinder an freier verkaufen = falsch. sollte doch nicht so schwer sein. und da kann er von mir aus in selbstmittleid zerfliessen. die einzige frage die sich in solchen fällen stellt ist "ist das ein arschloch oder ein psychopath" und somit entscheidung zwischen gefängnis oder psychiatrie.

ich finde den urteil gut. auch wenn der mann vielleicht keine gefahr für die allgemeinheit darstellt, aber für seine familie schon. und wenn mit der sicherheitsverwahrung den opfern ein wenig geholfen wird ruhiger weiter zu leben, dann ist das i.o.

ich frage mich allerdings warum du so sehr mit dem täter mitfühlst. nur gutmenschentum oder hast du auch eine tochter im keller? ^^
Kommentar ansehen
23.03.2011 09:57 Uhr von minismartie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@gofisch:

Super Kommentar! Besser hätte man es nicht ausdrücken können!

@Serverhorst32:

Aah, da ist der obligatorische Hitlervergleich.
Du hast nach Godwin´s Law die Diskussion beendet bzw. in meinen Augen sogar verloren. Zum Nachlesen: http://de.wikipedia.org/...’s_law

[ nachträglich editiert von minismartie ]
Kommentar ansehen
24.03.2011 12:00 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@serverhorst32: "daran denken wie sich dieser Mann jetzt fühlt :-("

Nein, danke! Ich kann und möchte mich nicht in eine solch kranke Gestalt hineinversetzen. Was ich von dir hier lese, gibt mir ein ungutes Gefühl, Du verteidigst ihn ja geradezu...

Für "Einsicht" und "Reue" (dazu zähle ich die berechnenden Krokodilstränen vor Gericht nicht) hat er jetzt Gelegenheit genug - er wird auch Einsicht in die Situation eines Vergewaltigungsopfers bekommen.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Sexueller Missbrauch an Minderjährigen in Flüchtlingslager
Mann missbraucht Elfjährigen im Supermarkt sexuell
Offenbach: Sexueller Missbrauch einer Frau? - Fahndungsfoto veröffentlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?