21.03.11 21:31 Uhr
 259
 

Verdi: Tarifbeschluss für Öffentlichen Dienst soll auch für Beamte gelten

Ab dem 1. April 2011 sollen Angestellte im Öffentlichen Dienst einen um 1,5 Prozent höheren Lohn erhalten. Außerdem sollen sie eine zusätzliche Einmalzahlung in Höhe von 360 Euro bekommen. Ab 2012 soll der Lohn dann nochmals um 1,9 Prozent für zwölf Monate steigen.

Jetzt soll der Tarifbeschluss auch für Beamte, Richter und Versorgungsempfänger gelten. Dadurch steigen die zusätzlichen Kosten für 2011 um 301 Millionen Euro und für 2012 um 615 Millionen Euro. Der Gesetzesentwurf soll in den Landtag eingebracht werden.

"Die Landesregierung ist ihrer Verantwortung gegenüber den Beamten schnell und ohne Wenn und Aber gerecht geworden", freute sich Ulrich Dettmann, stellvertretender Landesleiter der Gewerkschaft Verdi.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Beamte, Gewerkschaft, Verdi, Öffentlicher Dienst
Quelle: www.rp-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2011 22:08 Uhr von Rob550
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Idee das Einkommen an die Beamten zu koppeln finde ich nur zu gerecht. Denn warum sollte ein Beamter für die selbe Tätigkeit mehr bekommen als ein Angestellter mit den selben Indikatoren. Ob das wirklich durchgesetzt werden würde, bezweifle ich allerdings.
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:58 Uhr von R.D.61
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dankeschön: Herzlichen Dank an alle Aktivisten der Gewerkschaft Verdi.
Ich freue mich jetzt schon auf
-höhere Grundsteuern incl Nebenkosten
-höhere Kosten für Kindergärtenbeiträge
-Schließung von z.b Freibädern weil keine Angestellten bezahlt werden können
-Streichung von freiwilligen Leistungen der Gemeinden wegen mangelnden Finanzen
- usw.(kann ja noch ergänzt werden)

Mich stinkt das eigentlich immer mehr an ,das jedes Jahr die Abgaben nur noch eine Richtung kennen und Leistungen immer weiter gekürzt werden.
Haupsache die Gehälter der Sche.. Gewerkschaftsbonzen steigen gleich mit damit die ihren Lebensstandart halten können.
Kommentar ansehen
22.03.2011 10:18 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Beamten hatten doch grad erst eine Erhöhung.
Irgendwie ist das alles suspekt.
Kommentar ansehen
04.03.2012 18:29 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RD61, die Beamten bekommen übrigens seit 3 Monaten jeden MONAT automatisch 1,9% mehr Gehalt, zusätzlich zu einer Basis-Gehaltserhöhung von 2,3%.
Wers nicht glaubt:
http://www.shortnews.de/...

Nun, im dritten Monat des Jahres, haben die also locker schon mehr als die 6,5% Gehaltserhöhung erreicht, die für den öffentlichen Dienst gefordert wird, und rechne mal aus, wie die am Ende des Jahres dastehen...

Im Gegensatz zu unserem sowieso schon fürstlich bezahlten Beamten-Wasserkopf sind die Angestellten im öffentlichen DIenst tatsächlich systemimmanent- DIE machen die Arbeit!

Die Gehälter im öffentlichen Dienst reichen schon lange nicht mehr zum Leben.
UNSER Gehalt steigt schon seit Ewigkeiten nicht mehr, und die Inflation sorgt sogar für sinkende Gehälter.
Dabei waren unsere Gehälter noch NIE angemessen. Heute kann man froh sein, wenn man ohne Schulden rauskommt, selbst, wenn man spart und nicht in Urlaub fährt.
Da arbeitet man doch gerne für die Öffentlichkeit...und gleichzeitig werden die Stellen abgebaut, sodaß für immer schlechter bezahlte Arbeiter dann zum Dank auch immer mehr Arbeit anfällt.

Also- wenn man die Beamten fürstlich bezahlt, ist natürlich kein Geld für diejenigen übrig, die sich wirklich die Finger schmutzig machen müssen.
Womit haben die Beamten sich das verdient?

Kannst DU mir mal erklären, warum ausgerechnet wir, die wir diverse wichtige Arbeiten für die Allgemeinheit erledigen, bezahlt werden müssen wie Hilfsarbeiter, wärend bei denen, die einen bequemen, sicheren Job haben, die Fettlebe ausbricht?

Hat ein Kindergärtner, ein Müllwerker oder eine Krankenpflegerin KEINE Gehaltserhöhung verdient, die zumindest die Inflation ausgleicht?
Mit welchem Recht erhöht man die Beamtengehälter maßlos und ohne Grund, und verweigert uns gleichzeitig einen angemessenen Lohn?

Mit dem Geld, das wir letzte Woche der HypoRealEstate geschenkt haben (8 Milliarden), hätte man ALLE Kommunen Deutschlands entschulden können.
Aber klar, für den Arbeiter im Schichtdienst ist dadurch natürlich kein Geld mehr übrig- das brauchen wir, um unsere Banker vor der Armut zu bewahren...

[ nachträglich editiert von mort76 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?