21.03.11 18:36 Uhr
 2.025
 

Opel: In Bochum müssen 1.255 Arbeitnehmer gehen - Manager bekommen Bonuszahlungen

Bis zum Ende dieses Jahres müssen 1.255 Opel-Mitarbeiter ihren Job im Bochumer Werk aufgeben. Entweder gehen die Arbeitnehmer von alleine oder sie werden gekündigt. (ShortNews berichtete)

Zur gleichen Zeit verteilt GM, der Mutterkonzern von Opel, an die Manager Sonderzahlungen. Die Boni betragen in der Spitze 145 Prozent eines Jahresgehaltes, dass an Vorstände und Werksleitung gezahlt wird, so Rainer Einenkel, der Betriebsratschef in Bochum.

Opel erklärte: "Das ist eine Maßnahme die bei GM weltweit so gilt". Demnach setzt sich das Gehalt der Manager aus festen und variablen Zahlungen zusammen. Boni seien in den letzten Jahren nicht gezahlt worden, diese Maßnahme wurde jetzt geändert, hieß es weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Opel, Manager, Bochum, Arbeitnehmer
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2011 18:36 Uhr von rheih
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist wie immer... Die hohen Herren stopfen sich die Taschen voll und der "kleine" Arbeitnehmer wird entlassen.
Kommentar ansehen
21.03.2011 19:01 Uhr von Hoschman
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
@ rheih: lol, so ist es nunmal im leben.

da kann man sich auch darüber aufregen, das es im winter kalt ist.

das macht die sache nicht unbedingt gerecht, aber es ist eben ein naturgesetz, das der teufel immer auf den größten haufen kackt.
Kommentar ansehen
21.03.2011 20:16 Uhr von Baran
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn deutschland ein: gerechtes land wäre 150 % steuern drauf, und dem konzern einheizen... entschädigung usw.

Ich hasse Manager das sind anti geschäftsleute.
Kommentar ansehen
21.03.2011 20:47 Uhr von stoniiii
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wir leben in einer Diktatur des Kapitals!!
Kommentar ansehen
21.03.2011 20:52 Uhr von TheInfamousGerman
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
GEHT: ENDLICH AUF DIE STRAßE!
Zündet C-Klassen an! Tut etwas!
Kommentar ansehen
21.03.2011 21:27 Uhr von Philippba
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Grund weshalb ich nicht mehr: Open fahre. Selbst Schuld. Hätten die Manager verzichtet und deren Anteil auf die Mitarbeiter ausgezahlt, hätte ich wieder überlegt einen Opel zu fahren. DOOMED!
Kommentar ansehen
21.03.2011 21:54 Uhr von suppenteller
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Nicht ´Bonus´ sondern ´Variabler Gehaltsanteil´: Nun mal langsam - die Neiddebatte ist hier etwas unangebracht !
Diese ´Manager´ sind erstens auch nur Angestellte und zweitens hat ihnen die Konzernführung bei Einstellung kein festes Gehalt genehmigt sondern einen Teil davon vom Unternehmenserfolg abhängig gemacht.
Und deshalb wurde ihnen de facto die letzten Jahre ihr Gehalt gekürzt. Da möchte ich mal die ´kleinen Arbeiter´ hören, wenn man das mit ihnen gemacht hätte... Alles was die Manager aktuell bekommen ist lediglich wieder ihr einmal vereinbartes Gehalt.

Und ihr glaubt doch nicht ernsthaft, daß diese Manager über die Entlassungen entscheiden durften ?!? Sowas kommt immer als direkte Vorgabe von der Konzernleitung. Bei Zuwiderhandlung wird schnell mal der komplette Standort dicht gemacht. Begründung: Unzuverlässig, aufmüpfig.
Also statt zu meckern weil 1255 gehen müssen, sollte man vielleicht auch froh sein, daß die restlichen Arbeitsplätze (vorerst) gerettet werden konnten.
Zumindest solange es GM gefällt.
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:04 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ suppenteller: Das verstehen die Leute, die hier größtenteils unterwegs sind, doch nicht. Das sind ja nicht mal selbstständige Handwerker oder so - man erkennt doch schon an ihren Kommentaren, dass die das absolut kleinste Licht überhaupt sind.

Und das bei Opel jeder extrem gut verdient, wurde ja schon gesagt.
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:07 Uhr von certicek
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich staune: über die Verwunderung. Das stand doch fest, daß sowas passiert. 2009 war Wahlkampf und jetzt ist es rechtzeitig vor dem nächsten Bundestagswahlkampf. Genug Zeit, daß die Menschen wieder vergessen.
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:07 Uhr von Lykantroph
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum demonstriert bzw. boykottiert hier keiner massiv? Bei E10 klappts doch auch. Kapiert denn niemand, nichtmal jetzt, da man es sogar schafft, dass E10 ein riesen Flop ist, das man einfach mal was TUN MUSS damit man was ändert?

Ich würd den Saftladen betreiken das die Schwarte kracht. Da müssten GM Mitarbeiter weltweit ihre Arbeit solange einstellen, bis diesem ekelhaften Bonzenpack endlich mal gehörig die Muffe geht,... baaahr reg ich mich da auf, wenn ich sowas lese. Nichtmal wegen den feinen Herren in den ANzügen, nein wegem dem PÖBEL der da arbeitet und das überhaupt mit sich machen lässt!

Die Leute ko**en alle ab, aber keine Sau kriegt den Ar*** hoch, endlich mal was zu tun.

Man Leute, bei E10 klappt das doch auch, bitte bemerkt das doch endlich mal!
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:14 Uhr von Rob550
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Solche Methoden gehören verboten: Wie kann es sein, dass aus Kostengründen Personal entlassen wird aber fette Boni gezahlt werden.
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:15 Uhr von Serverhorst32
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
immer brav weiter CDU wählen: dann wird alles besser :P
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:19 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Lykantroph: Genau. Streiken. Dann werden halt nicht 1255 Leute entlassen (bzw. 8000 weltweit), sondern mehr.

Leute wie du, mit so tollen Ideen, sind es dann immer, die im Leben nix auf die Reihe bekommen. Weil einfach nicht mal weiter gedacht wird.

@Rob550

Hättest besser mal den Beitrag von Suppenteller gelesen, dann würdest auch du das System verstehen.

@ Serverhorst32

Die CDU hat die Leute doch gar nicht entlassen? Ich an deiner Stelle würde aber auch erstmal aufhören, Apple-Produkte zu kaufen, denn damit unterstützt DU Kinderarbeit und Arbeit in menschenunwürdigem Umfeld in der VR China.
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:24 Uhr von BadBorgBarclay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Problem liegt nicht bei Opel selbst sondern beim Mutter-Konzern GM. GM ist total Marode, da wundert es mich nicht das Opel da dann auch den Bach runter geht. Das war bei Daimler-Chrysler doch damals auch so, nur das die die Möglichkeit hatten Chrysler abzustossen. Jetzt ist es glaub ich ein japanischer Autohersteller dem Chrysler gehört, wie es Denen damit ergangen ist weiss ich nicht.
Kommentar ansehen
21.03.2011 22:30 Uhr von suppenteller
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
streiken ? streiken ist keine Lösung.
Wenn ich mir überlege, ein neues Auto zu kaufen und zwischen Opel und VW schanke, dann nehm ich doch kein Modell von der Marke, bei der die Mitarbeiter ständig streiken, weil sie offensichtlich unzufrieden sind. Solche Leute liefern schlechte Qualität - das kaufe ich nicht !!
Wenn ihr Opel und den Mitarbeitern helfen wollt, dann kauft die Produkte. Das ist der EINZIGE Weg.

@Perisecor:
Die meisten jungen Leute vertrauen auf Text im Internet mehr als das, was irgendwelche Lehrer erzählen. Auch wenn ich vielleicht nur zum Teil Recht hab, denke ich doch, daß ich zumindest zum Nachdenken anregen kann.
Kommentar ansehen
22.03.2011 08:51 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ Wil: Opel bzw. GM haben keinerlei Staatshilfen bekommen.

Leute wie du - keine Ahnung haben, dicke Fresse, immer Panik schieben, alles schlecht reden - das ist mittlerweile Deutschland.
Kommentar ansehen
22.03.2011 10:20 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Judas II: Auch für dich nochmal:

GM/Opel hat keine Staatshilfen bekommen.
Kommentar ansehen
22.03.2011 19:51 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Judas II: Die Offerte galt nur, wenn Magma Opel übernimmt. Da GM Opel aber behalten hat, wurden keinerlei Gelder genehmigt. GM hat das dann alleine gestemmt - eine Folge davon sind jetzt u.a. diese Entlassungen.
Kommentar ansehen
22.03.2011 23:34 Uhr von Rob550
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: "Hättest besser mal den Beitrag von Suppenteller gelesen, dann würdest auch du das System verstehen."

Meine Frage war von rhetorischer Natur. Aus moralischer Hinsicht sind diese Boni verwerflich. Man kann nciht einfach 145% (!!!) des Jahresgehalts als Bonus auszahlen. Und dass diese angemessen seien wage ich auch zu bezweifeln, da das Unternehmen sonst so erfolgreich gewesen sien müsste, dass die Mitarbeiterentlassungen unnötig gewesen wären. Solche Boni sind unwirtschaftlich hoch 10, wo ein Widerspruch zu den Entlassungen entsteht.
Kommentar ansehen
23.03.2011 00:24 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Rob550: Die Boni sind teil des Gehaltes. Wenn die Boni also 145% betragen, wird das Grundgehalt entsprechend niedrig(er) sein.

Moralisch verwerflich finde ich eher, dass du Leuten ihr Gehalt vorenthalten willst.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?