21.03.11 14:51 Uhr
 460
 

Arzt wollte Kind seiner schwangeren Freundin töten

Ein Arzt aus Schmalkalden hat versucht, bei seiner schwangeren Freundin eine ungewollte Abtreibung herbeizuführen. Er hatte ihr dazu blutverdünnende Medikamente ohne ihr Wissen eingeflößt.

Die Frau war jedoch wegen plötzlicher Blutungen rechtzeitig ins Krankenhaus gegangen, wo die Blutgerinnung auch stabilisiert werden konnte. Das Kind kam schließlich gesund zur Welt.

Der 41-jährige Mediziner wollte offensichtlich sein Verhältnis zu seiner Freundin vor seiner Ehegattin verheimlichen und sah in der Abtreibung das "geeignetste" Mittel. Das Landgericht Coburg verurteilte den Mann jetzt zu zehn Jahren Haft und 20.000 Euro Schmerzensgeld.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Arzt, Blut, Freundin, Abtreibung
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund rettet Herrchen im Schnee das Leben, indem er ihn im Schnee wärmt
Leverkusen: Bahnmitarbeiter stirbt auf Gleisen nachdem er von ICE überrollt wird
Madrid: Barbusiger Protest bei Enthüllung von Donald-Trump-Wachsfigur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2011 15:09 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
zehn Jahre Haft: für einen versuchten Mord. Die Strafe ist zumindest in einem Bereich, den man "angemessen" nennen kann.