21.03.11 14:03 Uhr
 1.873
 

Italien: Finanzamt stöbert per Facebook Steuersünder auf

In Italien sucht mach auf ungewöhnlichen Wegen nach Steuerhinterziehern. In Sozialen Netzwerken wie Facebook wollen die Fahnder Ungereimten zwischen Lebensstil und Steuererklärungen von Verdächtigen aufdecken.

"Um Informationen über das tatsächliche Einkommen zu erlangen, wird jedes Instrument genutzt, sei es nun Facebook oder ein anderes Netzwerk", so ein Beamter der Steuerbehörde.

Um auffällige Diskrepanzen zu ermitteln, soll eine bestimmte Software zum Einsatz kommen, die offene Daten auf Facebook analysiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Facebook, Suche, Steuersünder, Finanzamt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs
Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"
CDU-Vize Thomas Strobl fordert, auch kranke Asylbewerber abzuschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2011 14:58 Uhr von MasterBroccoli
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Auch, wenn es immer etwas dauert auch die Politik lernt dazu!
Zumindest ab und an...
Kommentar ansehen
21.03.2011 15:06 Uhr von mr.sky
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
@MasterBroccoli: FAIL....

Ich habe 3 Facebook accounts und ALLE sind komplett gefälscht und frei erfunden.

Zumindestens in D wären Informationen die eine Behörde über mich in einem Soziallen Netzwerk ermittelt komplett für die Tonne. Nichts wäre verwertbar, da ich dort alles manipullieren kann. NIEMAND auch KEINE AGB der Welt kann mir vorschreiben, dass ich bei Facebook und Co. IMMER ALLER KORRET eingeben muss.
Wie will Facebook den die dort gemachten Angaben z.B zum Famillienstand und Co. den überprüfen? und wer sagt mir, dass ich diese Informationen IMMER aktuell halten muss.

Ich kann bei Facebook schreiben..."Wow just bought a new Ferrari....its amazing..." und trotzdem Harz IV bekommen.
Denkst du irgendein Beamter könnte daraufhin mir das Harz IV steichen, weil ich mir soeben (scheinbar) einen neuen Ferrari gekauft habe?

Man sind die Italiener blöd...saublöd sogar..
Kommentar ansehen
21.03.2011 15:28 Uhr von weg_isser
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@ mr.sky: Nix Fail.

Es gibt mehr als genug Leute die wahrheitsgemäße Angaben machen.


Und wenn da einer mit einem Sportwagen prallt, obwohl er sich eigentlich keinen leisten könnte, kann man da recht fix über Zulassungsbehörden weitere Infos reinholen.
Kommentar ansehen
21.03.2011 15:41 Uhr von mr.sky
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"...Und wenn da einer mit einem Sportwagen prallt, obwohl er sich eigentlich keinen leisten könnte, kann man da recht fix über Zulassungsbehörden weitere Infos reinholen. ..."

sorry aber dafür benötigt man kein Facebook. Sobald derjenige seine Autoschilder abholt muss er die Steuer bezahlen und eine Versicherung vorweisen (zumindestens in D).
1sec danach weiß auch das Finanzamt davon und ich wette auch eine Sozialbehörde. 2sec danach verfällt dein harz iv.

Nach wie vor ist die "Informationsbeschaffung" für Behörden aus soziallen Netzwerken in D nicht verwertbar.
Kommentar ansehen
21.03.2011 16:39 Uhr von Guybrush-Threepwood
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3fach Trottel er hat sich ja auch drei mal angemeldet...!
Kommentar ansehen
21.03.2011 17:23 Uhr von mr.sky
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
1)
"...Ich finde die Erfindung "Facebook" richtig cool durchdacht...es gibt genügend (Milliarden weltweit) Leute die ihre echten Infos dort preisgeben, und das ganz freiwillig. Während Behörden, Arbeitgeber usw. sonst beim Überprüfen und Bespitzeln irgendwann an Datenschutzbestimmungen gescheitert sind, kommen sie jetzt an persönliche Informationen ganz leicht heran wenn der Betroffene so ein Facebook-Junkie ist der dort sein gesamtes Leben offenbart. ..."

und

2)
"..Es ist einfach nur eine weitere Möglichkeit, an Informationen von Personen zu gelangen. Egal ob diese Infos nun echt oder gefälscht sind, sie sind erst mal ein Anhaltspunkt, um in dieser Richtung weiter zu ermitteln. .."


1)
Milliarden Menschen Weltweit??? Ich lese immer von "nur" 500 Millionen Menschen. Das ist nur ne halbe Milliarde. Und selbst diese Zahl halte ich für sehr übertrieben! Außerdem sollte man "unique user" hier mal untersuchen und auch "fakes" von "nicht fakes" unterscheiden was aber UNMÖGLICH WÄRE. Würde man die ECHTE Userzahl von Facebook ermitteln würde wer angebliche Milliarden Doller Wert auf den Facebook dotiert wird. auf ein paar Millionen sehr schnell sinken!

Und noch mal:
Auch wenn ich bei Facebook reinschreibe "HABE IM LOTTO 15 Millionen Gewonnen und beziehe trotzdem Harz IV" so DARF in deutschland KEIN GERICHT mir mein Harz IV streichen, auch wenn ich dort mit realen Daten angemeldet wäre. Jeder Rechtsanwalt / Staatsanwalt weiß nämlich, dass diese Information NICHT ZWINGEND von mir Persönlich eingestellt wurde. Mein Account und somit diese Nachricht hätte genkackt/verfälscht werden können. Meine Ex (die das Passwort ggf. weiß) könnte mir eine "auswischen" und sich so "rächen" wollen. Außerdem kann der Status innerhalb von wenigen sec. wieder in "Ohhhh das war ein Scherz" geändert werden. Ich kann von "Im Lotto gewonnen und trotzdem harz iv" zur "schade nur ein scherz" innerhalb von Sek. alles ändern. Es gibt keinerlei aber wirklich keinerlei rechtliche handhabe.

2)
Sag mal du lebst wohl in der Welt von CSI und Co oder??
Wenn die Behörden anhand von Informationen einfach mal in eine Richtung ermitteln würden ohne diese Informationen zur überprüfen würde man keinen Fall lösen. Nur weil jemand auf Facebook etwas postet muss es noch lange nicht richtig sein. Und nur weil fast die hälfte der Menschen dort es trotzdem tut (richtige/korrekten Infos posten) gibt es immer noch die andere hälfte die es eben nicht tut oder sogar gezielt Falschinformationen verbreitet.
Kommentar ansehen
21.03.2011 17:43 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ mr. sky: Du scheinst hier etwas grundsätzlich misszuverstehen..

KEINE Behörde würde auf Grund eines FB-Eintrags irgendetwas streichen o.ä.
Aber: Es ist ein Ermittlungsansatz. Wenn einer sein Einkommen in der Steuererklärung nahe Null frisiert hat, bei FB aber dann Fotos von sich und seiner neuen Yacht oder der letzten Karibkkreuzfahrt rein stellt, hat das Finanzamt einen Anhaltspunkt für weitere Ermittlungen. Dabei machen die sich eine altbekannte Tatsache zu Nutze: Italiener geben einfach gerne an ;-)
Kommentar ansehen
21.03.2011 23:09 Uhr von mr.sky
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Klecks13 & Neu555: Facebook ist kein Ermittlungsansatz und wird er auch nie sein. Es wird niemals nie soweit kommen, dass Richter, Staats oder Rechtsanwälte Informationen die aus Quellen wie "facebook" stammen als rechtskräftiges Beweismittel gegen dich nutzen werden. Auch dort veröffentlichte und ggf. öffentlich zugängliche Informationen dürfen nicht von den Behörden "genutzt" werden.

Leute befasst euch mal mit dem deutschen Strafrecht. Das was für euch LOGISCH und total nachvollziehbar ist darf man in einem (Straf) Prozess in D noch laaaaaannngggeee nicht.

Ihr denkt:
Oh da ist einer der Karibikfotos auf FB hat und er gab fast kein Einkommen/Vermögen an...hmmmmm...hmmmmm...denkt sich ein Beamter...

BLÖDSINN.....Es ist ganz einfach...Er wurde von einem "guten" Freund auf eine Karibikreise schlichtweg eingeladen. So sind die Fotos entstanden. Er bezahlte 0€.
Der Freund ist Beruflich verhindert hat aber eine Erklärung geschrieben...hier ist sie.....

Und schon seid ihr fein raus...Glaubt ihr das Gericht bestellt den vermeindlichen "Freund" ein? Wer zahlt das? Der Freund ist in Australien auf Geschäftsreise. Welcher Staatsanwalt würde nun den "freund" zur einer Aussage vors Gericht zittieren? KEINER. Der Aufwand lohnt nicht außerdem hat der Angeklagte durch seine Aussage "er wurde eingeladen in die Karibik" die FB Fotos glaubhaft erklärt....

So läuft es im deutschen Rechtssystem und nicht so wie ihr euch das vielleicht vorstellt.

FB ein Ermittlungsansatz? Das ich nicht lache. Vielleicht von einem "möchtegern" Staatsanwalt der meint mal in die Presse zu wollen. Er wird damit aber seitern. FB ist und wird nie eine "verlässliche" Quelle sein, wenn es um Straftaten geht. (Straftaten sind auch Steuerhinterziehungen u.ä).

Ahso noch was:
Selbst ein Foto von mir und meinem Personalausweis UND einem großen Schild "DIESE YACHT GEHÖRT MIR" sind vor Gericht nutzlos. Selbst da kann ich nämlich sagen "Nö ist sie nicht" und das Gericht muss mir glauben bzw. auf anderen Wegen mir das Gegenteil beweisen und zwar unabhängig von dem Foto!.

Daher FB Fotos die mich auf einer (meiner) Yacht in der Karibik zeigen...lachlachlach...vollkommen egal.

[ nachträglich editiert von mr.sky ]
Kommentar ansehen
22.03.2011 09:16 Uhr von Klecks13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mr. sky: *seufz* Du hast es immer noch nicht verstanden...

NIEMAND hier hat behauptet, ein FB-Eintrag wäre beweiskräftig. Daum geht es auch gar nicht. Offensichtlich liest u sehr selektiv...
In der News steht doch eindeutig, dass FB genutzt werden soll um Hinweise auf Ungereimthewiten zwischen Lebensstil und Steuererklärungen zu finden - Also HINWEISE, die zu näheren Ermittlungen führen KÖNNEN!!!! Und diese Ermittlungen sehen garantiert nicht so aus, dass ein Steuerfahnder höflich an der Tür klopft und nachfragt, wie denn der Urlaub war. Da wird dann schon eher mal beim Reisebüro angeklopft, über welsches Konto die Reise bezahl wurde.

Also nochmal, zum gaaaanz langsam lesen und hoffentlich endlich kapieren: Mit FB soll NICHTS BEWIESEN sondern lediglich HINWEISE GESAMMELT werden.

Abgesehen davon solltest DU dich mal über unser Rechtssystem schlau machen! Ein Ermittlungsansatz ist -wie der Name schon sagt- Ein ANSATZ ZU ERMITTLUNGEN, er erhebt keinen Anspruch auf Beweiskraft. Sonst hätte man ja einen BEWEIS und keinen ansatz mehr. Weitere Ermittlungen wären dann nicht mehr nötig. Also ANSATZ und HINWEIS, KEIN BEWEIS!
Endlich kapiert? Nein? immer noch nicht? Also nochmal, kleines Beispiel: Du gehst an meinem Schreibtisch vorbei, danach ist mein Handy weg und du hast plötzlich ein neues. Damit habe ich einen Ansatz, bei dir zu ermitteln; könnte ja mein Handy sein. Aber es beweist noch nicht, dass du es tatsächlich geklaut hast - dazu muss ich nämlich erst näher nachsehen! ANSATZ, KEIN BEWEIS!!!!!!!!!

Ach ja, deine dämliche Ausrede von wegen Freund hat bezahlt kannst du stecken lassen. Du musst Staatsanwälte schon für saudämlich halten, wenn du glaubst, mit sowas illigem durchzukommen.
1. du musst beweisen, dass er die Reise gezahlt hat
2. du musst nachweisen, dass dies ohne Gegenleistung geschehen ist (geldwerter Vorteil ist ein Einkommen)
3. werden deine Kontobewegungen geprüft, ggf. auch die Zalungseingänge des Reisebüros
4. bekommt dein Freund auch in Australien eine Ladung zur Zeugenbefragung, entweder bei der Botschaft oder nach Amtshilfeersuchen bei der australischen Polizei. Wie du selbst schon geschrieben hast, ist Steuerhinterziehung eine Straftat. Und zwar eine schwerwiegende, die solche Schritte rechtfertigt.

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
22.03.2011 23:24 Uhr von maniistern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am besten 1 Kilo: C4 und das Finanzamt hat ganz andere Probleme
Kommentar ansehen
22.03.2011 23:31 Uhr von maniistern
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@klecks13: Zitat:
1. du musst beweisen, dass er die Reise gezahlt hat
2. du musst nachweisen, dass dies ohne Gegenleistung geschehen ist (geldwerter Vorteil ist ein Einkommen)
3. werden deine Kontobewegungen geprüft, ggf. auch die Zalungseingänge des Reisebüros
4. bekommt dein Freund auch in Australien eine Ladung zur Zeugenbefragung, entweder bei der Botschaft oder nach Amtshilfeersuchen bei der australischen Polizei. Wie du selbst schon geschrieben hast, ist Steuerhinterziehung eine Straftat. Und zwar eine schwerwiegende, die solche Schritte rechtfertigt.

Zu 1. Kein Problem erklärung an eidestatt
Zu 2. Siehe 1
Zu 3. Kein problem habe keines ansonsten alles über strohmann laufen
Zu4. Kein problem mein freund sitzt im Iran, da kann der Fiskus täglich 5000 Briefe hinschicken, da putzt man sich den arsch damit ab, ws in BRD eine Straftat ist bereitet denen da Freude.

Es ist alles machbar man muss nur wissen wie!!!!!! Und zu facebook, da mache ich mal einen Acount und scherieb rein habe 25 Lamborginis trage auf den pics 3 rolex blendern und stehe mit einenm Plakat da das das finanzamt mich am Ar**** lecken kann, mal sehen was die machen lach, alles über proxy und zusätzlich Mobil vom Lappi 3 verschiedenen und Aldi karte
Kommentar ansehen
23.03.2011 11:23 Uhr von Klecks13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ maniistern: zu 1.-4. hat Neu555 schon richtig geantwortet.

Was du aber genauso wenig wie mr.sky zu verstehen scheinst: Es ist scheßegal, wieviele Fake-Accounts du hast; die interessieren das italienische FA nicht. Es geht lediglich darum, anhand ECHTER Accounts (ja, die gibt es) Anhaltspunkte für Steuerhinterziehung zu finden. Dabei spielt es zunächst auch überhaupt keine Rolle, ob ein FB-Eintrag beweiskräftig ist.

Beispiel: Antonio Spaghetti kratzt laut Steuererklärung am Existenzminimum; der Beamte am FA fragt sich schon lange, wie Antonio seine vier Kinder durchfüttern kann.
Nun hat bei Antonio Spaghetti FB einen Account mit seinen richtigen Daten (ja, viele sind so dämlich) und siehe da: laute rneue Fotos von Antonio; ständig in Designerklamotten auf Parties, 5x im Jahr in Urlaub, die angeblich von der Oma geerbte Hütte ohne Heizung ist offensichtlich ein kleiner Palast usw.

Alles nicht beweiskräftig. Aber als Verdachtsmoment und Begründung für weitere Ermittlungen mehr als ausreichend.

Möglicherweise hat er seine Steuererklärung ehrlich ausgefüllt und wird nur von Opa gesponsort oder hat eine Lebensversicherung ausgezahlt bekommen.
Ebenfalls gut möglich, dass er 90% seines Einkommens durch Schwarzarbeit erzielt.

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
25.03.2011 15:25 Uhr von maniistern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu NEU555: Eigentlich braucht man deinem Post nicht zu kommentieren, denn es gehört in die Abteilung (bestes Zitat von Dieter Nuhr)

Für alle diese Punkte die dann von mir nicht akzeptiert würden, gibt es gute Anwälte, die werden dann den Übereifrigen Finanzamtschmoks die Hammelbeine langziehen. Denn einem ungescholtenen Bürger betrug und Falsche Aussage OHNE jeden HIEB und STICHFESTEN Beweis nahezulegen währe ohne zb. mein eignes DUMMES Geständnis genauso viel Wert wie Klopapier in gebrauchter Form
KEIN einziger Steuersünder von den CD LACH die es sowieso nie gab, währe aufgedeckt worden wenn sie sich nicht selber angezeigt hätten. Regierung und Finanzamt kennt die Deutsche Mentalität, und das sind nun mal Hosenscheisser Qualitäten. Du bist ein Beispiel davon du würdest dich als ersten selber ankaken, lach, von mir gibt es dazu nur eines meine Angaben zu meiner Person, UND selbst das nur wenn die ganz lieb sind, UND ja auch scheißegal wenn ich angaben zu mir machen muss, wenn ich sie nicht mache , dann mache ich sie nicht, was wollen die denn Kanone an die Birne??? LAch das sind looser ohne Aussage können die gar nix. Steuercd BRÜLL vor lachen, wenn da einer ankäme, würde ich den rausschmeißen, ich sage es ist eine Fälschung, sollen mich anzeigen, ich werde über meinen Anwalt beantragen Schriftstücke von mir Unterschrieben, sowie das pers. Erscheinen des zeugen vor Gericht, ohne beides haben die eine Gefälschte CD in der Hand, weswegen ich die dann auch noch Anzeigen würde.

JAJA nun kommen wieder Tick, Trick, und Tarck aus den Löchern was das Finanzamt alles darf , es darf mich am Arsch lecken. Die Rechtslage ist auf meiner Seite ohne 100% Beweis, ob ihr das hören wollt oder nicht, ist mir scheißegal, auch die Meinung über mich, wer nun dumm über mich postet, hier mein Antwort (LMAA)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amstetten: Haus von Inzesttäter Josef F. soll für Wohnungen genutzt werden
Fußball: Lyon-Tormann wird von Böller getroffen und erleidet Hörverlust
Fußball: Mario Balotelli bekommt 1,2 Millionen Euro Bonus fürs "Bravsein"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?