21.03.11 11:22 Uhr
 241
 

Luxemburg: Bombenalarm bei Reifenhersteller "Goodyear"

Am Samstag versetzte ein Anruf die Polizei in Colmar-Berg in Aufruhr. Ein Arbeiter im Werk des Reifenherstellers "Goodyear" fand einen Zettel im Produktionsbereich, der davor warnte, dass sich zwei Bomben im Gebäude befänden.

Das Werk wurde geräumt, die Polizei zeitgleich alarmiert. Diese rückte dann mit einem Bombenräumkommando und speziell ausgebildeten Sprengstoffhunden an.

Die "Goodyear"-Fertigungshallen und das restliche Werkgelände wurden akribisch von den Sprengstoffspezialisten durchsucht, jedoch ohne Erfolg. Nachdem man keine Bedrohung ausmachen konnte, wurde das Werk gegen 13:00 Uhr wieder für die Produktion freigegeben. Ermittlungen wurden ebenfalls eingeleitet.


WebReporter: Samtheman6
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, Alarm, Reifen, Luxemburg, Bombenalarm
Quelle: www.wort.lu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2011 11:37 Uhr von Bender-1729
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ha ha was für ein witziges Beitragsfoto!

Was? Der Beitrag ist gar nicht lustig? Oh ...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?