21.03.11 07:19 Uhr
 1.068
 

Tripolis: Teile von Muammar al-Gaddafis Residenz bei Angriff zerstört

Nach Angaben eines AFP-Reporters wurde jetzt bei einem Angriff ein Teil von Muammar al-Gaddafis Residenz in der Hauptstadt Tripolis zerstört.

Der betroffene Gebäudekomplex Ab el Asisija befindet sich im Süden der libyschen Hauptstadt. Bei dem Angriff wurde ein Verwaltungsgebäude in Schutt und Asche gelegt, ließ ein Regierungssprecher verlauten.

Bereits vorher seien mehrere Explosionen zu hören gewesen. So auch Nahe der Kaserne in Bab el Asisija, die sich ebenfalls auf dem besagten Gelände befindet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angriff, Libyen, Muammar al-Gaddafi, Zerstörung, Tripolis, Residenz
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2011 07:48 Uhr von MikeBison
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Hoffen wir: Sie erwischen ihn, Saif und Hannibal.
Kommentar ansehen
21.03.2011 07:51 Uhr von usambara
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Futter für Gaddafi-Propaganda starb doch hier seine Adoptivtochter 1986 nach einem US-Bomben-Angriff.
Kommentar ansehen
21.03.2011 08:08 Uhr von DerMaus
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Hat Lybien eigentlich Öl? Sonst würden die Amis ja wohl kaum vorbeischneien, oder?
Kommentar ansehen
21.03.2011 08:14 Uhr von xanna
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Christoph Hörstel: Christoph Hörstel ist ein Kenner des Nahen und Mittleren Ostens. Als jahrelanger Auslandskorrespondent für die ARD sammelte er viele Erfahrungen vor Ort, als auch über die Medien.
Im Gespräch berichtet er uns, wie man die nordafrikanischen Rebellionen einzuschätzen hat.
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
21.03.2011 08:19 Uhr von Perisecor
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@ usambara: Die, die noch immer Konten in der Schweiz hat und erst adoptiert wurde, nachdem sie starb? Und die Gaddafi vor dem Angriff nicht mal kannte?

Ja, das hat ihn damals sicherlich extrem schwer getroffen. :D

@ DerMaus

Hast du eigentlich was im Kopf? Sonst würdest du ja keine so dämlichen Fragen stellen, oder?

Außerdem waren die USA bis zu letzt gegen eine militärische Intervention.

@ xanna

Oh, NuoVision. Toll. Wir können uns auch einfach direkt irgendwelche Spinnereien ausdenken, spart Traffic bei YouTube.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
21.03.2011 08:25 Uhr von xanna
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Hör´ dir doch erst mal an, was Christoph Hörstel zu sagen hat.
Kommentar ansehen
21.03.2011 08:29 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: glaube ich auch nicht, aber das Libysche Staatsfernsehen wird es ausschlachten.
Kommentar ansehen
21.03.2011 08:45 Uhr von usambara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gaddafi ruft zum Marsch nach Bengasi Während die Alliierten also über das weitere Vorgehen uneins sind, schmiedet Libyens Diktator Muammar al-Gaddafi neue Pläne. Nachdem seine Panzer auf dem Weg nach Bengasi von der französischen Luftwaffe zerstört wurden, will der Despot Muammar al-Gaddafi nun Tausende seiner Anhänger dort hinmarschieren lassen. Die staatliche Nachrichtenagentur Jana meldete in der Nacht zum Montag, Gaddafi habe sich mit Mitgliedern eines Volkskomitees getroffen, um diesen "grünen Marsch" nach Bengasi zu organisieren.

Die "Demonstranten", zu denen Abgeordnete der verschiedenen Stämme des Landes gehören sollten, würden sich "mit Olivenzweigen in der Hand" in friedlicher Absicht auf dem Weg in die Stadt im Osten machen, hieß es. Sie würden jedoch von bewaffneten Bürgern begleitet, da die andere Seite ebenfalls bewaffnet sei.

Wie lange braucht man zu Fuß ~1000km durch die
Wüste...?

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
21.03.2011 08:53 Uhr von Floppy77
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Und was kommt danach? Einsetzung eines amerikafreundlichen Diktators? Jahrelange Besetzung durch Amis. Und auch deutsche Soldaten dürfen da bestimmt den Arsch hin halten, wenn das Volk die Besatzerterroristen aus der Heimat bomben will....
Kommentar ansehen
21.03.2011 09:48 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Floppy77

Auch du hast offenbar nicht mitbekommen, das Frankreich und Großbritannien die treibende Kraft waren, nicht die USA.

@ xanna

Ich habe mir den Anfang angehört und selbst andere Erfahrungen gemacht, als Herr Hörstel. Gleichwohl scheine ich es aber nicht nötig zu haben, mich für Geld und/oder "Reputation" für Sprachrohre zweifelhafter Glaubwürdigkeit zu prostituieren.

Ob das nun Verschleierung betrifft (ich habe sehr wohl mehr als nur eine absolute Minderheit ohne Schleier gesehen), jubeln (natürlich wird nicht überall der ISAF zugejubelt, aber eben doch teilweise schon) oder auch die Tatsache, dass Schulen leer stehen. Die stehen nämlich dort leer, wo die Taliban und andere Gruppierungen Mädchen, die die Schule besuchen (wollen), töten.

Hat Herr Hörstel also recht? Zum Teil. Aber letztlich betreibt er die gleiche Propaganda, die auch die total bösen Systemmedien betreiben - nämlich die eigene Ansicht verbreiten.

Zu Herrn Hörstels Thesen an sich (Beteiligung der Bundeswehr im Irak-Krieg, Rekrutierungen der Taliban weiterhin unter Aufsicht der CIA) muss man eigentlich auch wenig sagen, wenn man sich denn mal mit den Themen an sich befasst hat. Dazu braucht man aber unter Umständen Einblicke, die der normale Bürger in Deutschland nicht hat oder nicht haben möchte.

Ich bin durch meine Herkunft und meine frühere und aktuelle Tätigkeit sicherlich auch nicht unbelastet und oft genug verzichte ich darauf, manches hier in entsprechender Form zu kommentieren. Aber NuoViso, ähnlich wie Michael Moore, sind doch nun nicht allzu schwer zu durchschauen. Wie die bösen Systemmedien eben auch.
Kommentar ansehen
21.03.2011 18:48 Uhr von Reape®
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
inwiefern: gehört dieser angriff jetzt zur durchsetzung des flugverbots?

und ist es nach dem völkerrecht nicht illegal in einem bürgerkrieg partei für eine seite zu ergreifen??
ok, außer schürfrechten interessiert die usa wohl nichts.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?