20.03.11 14:35 Uhr
 2.416
 

Die Benutzung von Zahnseide reduziert das Risiko eines Schlaganfalls

Japanische Forscher haben Beweise dafür gefunden, dass die Benutzung von Zahnseide das Risiko eines Hirnschlags wesentlich reduziert.

Menschen, die weniger als 24 Zähne haben, sind um 60 Prozent mehr gefährdet, einen Hirninfarkt zu erleiden. Wissenschaftler von der Universität Hiroshima haben im Rahmen der Studie 358 Schlaganfallpatienten untersucht.

Für den Zahnverlust sind normalerweise Bakterien verantwortlich, die im Zahnbelag enthalten sind. Eine Verbindung zwischen der Zahnbetterkrankung und Herzerkrankungen wurde schon seit langem vermutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Risiko, Zahn, Schlaganfall, Benutzung, Zahnseide
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen
Umfrage: 44 Prozent der Australier geben an, sich absichtlich zu betrinken
Lieferengpässe bei wichtigstem Narkosemittel: Ambulante OPs drohen auszufallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2011 15:06 Uhr von -canibal-
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
*Die Benutzung von Zahnseide reduziert das Risiko eines Schlaganfalls*

...das ist wirklich gut zu wissen...

man hätte vielleicht auch noch erwähnen sollen, dass die Benutzung von Kämmen lausigen Zeiten vorbeugt....^^

mann mann mann...auf was *Experten* nicht alles kommen, wenn sie anscheinend zu viel Zeit und zuviel Geld haben...

apropos...mein Grossvater hat täglich seine Zigarren gepafft, Rotwein getrunken und sowas wie "Zahnbürste" und "Zahnseide" kannte er nur vom hörensagen...und ist mit 97 ohne einen einzigen "echten" Zahn im Mund sanft entschlafen...

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
20.03.2011 15:21 Uhr von -canibal-
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
...abgesehen davon ich vermute hinter dieser Studie das global operierende "Zahnseide-Kartell"....
Kommentar ansehen
20.03.2011 15:31 Uhr von StefanPommel
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@-canibal-: Kannst ja auch eine Angelschnur zum Putzen nehmen und damit das Kartell bekämpfen...
Kommentar ansehen
20.03.2011 16:34 Uhr von Kappii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@-canibal-: Wenn dahinter das "Zahnseide-Kartell" stecken sollte, haben sie einen ziemlich komischen Humor. Sicherlich kann das den Zahnseidenabsatz steigern, aber ich denke eine Studie zur Zahnseidenbenutzung in Relation zur Häufigkeit von Sex wäre genauso positiv ausgefallen und hätte auch zu einem noch höheren Absatz geführt.

Warum also so subtil?
Kommentar ansehen
20.03.2011 16:48 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich schätze ganz einfach: dass sich diese menschen generell nicht so um ihre gesundheit sorgen, was sich dann auf die mundhygiene UND auf das schlaganfall-risiko auswirkt
Kommentar ansehen
20.03.2011 19:21 Uhr von supermeier
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Weniger als 24 Zähne: Könnte die erhöhte Anzahl an Schlaganfällen auch ganz einfach am Alter der Zahnarmen Personen liegen?
Kommentar ansehen
12.04.2011 20:06 Uhr von leCauchemar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das Aussterben der Piraten ist schuld an der globalen Erwärmung.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadenersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?