20.03.11 14:27 Uhr
 765
 

Katastrophe in Japan legt deutsche Opel-Produktion teilweise lahm

Wegen dem Beben und dem Tsunami in Japan werden auch bald bei uns in Deutschland die ersten ökonomischen Folgen spürbar. Opel muss am 21. und 22. März 2011 im Werk Eisenach jeweils zwei Schichten ausfallen lassen, die Bänder werden angehalten.

Im spanische Werk Saragossa stehen die Bänder sogar einen ganzen Montag lang still. Beide Werke produzieren den "Corsa", einen Opel-Bestseller aus dem Kleinwagensegment. Grund für den Ausfall ist ein elektronisches Bauteil, dass nicht aus Japan geliefert werden kann, Opel wollte nicht angeben welches.

Japan ist die Hochburg der Chipindustrie, trotzdem versicherte ein Sprecher, es werde keine weiteren Ausfälle für kommende Woche geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Samtheman6
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Japan, Opel, Produktion, Katastrophe
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2011 17:30 Uhr von Mixuga
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@autor: "Wegen dem Beben und dem Tsunami"

Der dativ ist dem Genitiv sein Tod... Nach diesen Eröffnungsworten hatte ich schon gar keine Lust mehr weiterzulesen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?