20.03.11 11:53 Uhr
 263
 

Umfrage: Arbeitnehmer wollen keine Frau als Chef

Politiker und Wirtschaft arbeiten eifrig an der Umsetzung von Frauenquoten in Führungsrollen. Doch nur jeder zehnte Arbeitnehmer hätte lieber eine Frau als Chef.

Die Marktforschungsgesellschaft GfK fragte dazu 1045 Arbeitnehmer, wem sie eher die Präferenz als Chef geben würden - einem Mann oder einer Frau.

41 Prozent hätten lieber einen Mann in der Führungsrolle, 49 Prozent ist es egal. Nur zehn Prozent entschieden sich bei der Wahl für eine Frau. Dabei war der Anteil der weiblichen und männlichen Befragten für die Frau in der Führungsrolle etwa gleich hoch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frau, Chef, Umfrage, Arbeitnehmer
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreichs Außenminister Kurz: EU muss bei Türkei entschlossener sein
Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2011 11:53 Uhr von syndikatM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gisela Mohr, Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie, begründet das Resultat als traurig, dass noch immer althergebrachte Einstellungen in den Köpfen der ArbeitnehmerInnen gelten.

Gabriele Stahl meint, man müsse Frauen in Chefetagen per Quote einbringen, weil es immer weniger Menschen gibt - also auch potenziell weniger männliche Chefs.

Aletta Gräfin begründet es mit Vorurteilen und man müsse mehr "leuchtende Beispiele" präsentieren.

Frau Mohr hält Frauen gar für demokratischer.
Kommentar ansehen
20.03.2011 14:54 Uhr von nostrill
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich wart ja immer noch drauf dass dieses quotengedöns auch in den berufen kommt die gefährlich oder körperlich hart oder dreckig sind, ansonsten kann ich das alles irgendwie nich so ernst nehmen. von mir aus sollen dann auch quoten für männer in kindergärten und grundschulen kommen, schaden täts den kindern nix.

wobei ich das eh seltsam finde, in meinem umfeld (studenten) sind da irgendwie alle, männlein wie weiblein, gar nicht so brutal erpicht drauf alles anzugleichen was nur geht...gleiche rechte und pflichten, freilich, aber so bestimmte althergebrachte sachen werden gar nicht mal als so schlecht angesehen..hab immer das gefühl einige leutchen ganz oben dran denken irgendwas durchdrücken zu müssen was den meisten der "normalen" Leute fast arm arsch vorbei geht.

[ nachträglich editiert von nostrill ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Belgien: 79-Jährige mit 238 Kilometer/Stunde geblitzt - 1.200 Euro Geldstrafe
Sauerland - Aufgebrachte 34-Jährige beißt Loch in Polizeiauto
USA: Gruppe von Teenagern lassen Mann ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?