20.03.11 13:09 Uhr
 299
 

Allmähliche Entwarnung in Japan

Die Japaner scheinen Hoffnung zu schöpfen. Am problematischsten Reaktor 3 wären Verbesserungen zu beobachten. Regierungssprecher Yukio Edano sagte: "Wir glauben derzeit, dass sich die Situation stabilisiert hat".

Ebenso zeigte sich ein Experte der internationalen Atomenergiebehörde zuversichtlich: "Die Dinge entwickeln sich in die richtige Richtung".

Fraglich bleiben die Langzeitauswirkungen auf den Rest der Welt. Der Wirtschaftswissenschaftler Thomas Straubhaar, Direktor des Hamburgischen Wirtschaftsinstituts sagte: "Die Krise könnte mittelfristig auf die Energiemärkte, den Bankensektor und dann auf die Staatsschuldenkrise in Europa übergreifen".