19.03.11 16:18 Uhr
 407
 

Reichste Österreicherin wird erpresst

Die laut "Forbes" reichste Österreicherin, die Milliardärin Heidi Horten, wird einem Bericht nach von einem ehemaligen Angestellten erpresst. Er droht mit brisanten Enthüllungen bezüglich ihres Vermögens an die Öffentlichkeit zu gehen. Die 70-Jährige gilt als extrem medienscheu und zurückgezogen.

Die Witwe des deutschen Kaufhaus-Königs Helmut Horten soll nach "Forbes"-Angaben über ein Vermögen von rund 3,2 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro) verfügen. Bei dem Erpresser soll es sich um den ehemaligen Portier der Hortens handeln. Er droht Details über ihr Vermögen auszuplaudern.

Dazu kündigte er an, die Enthüllungen in Form eines Transparentes bei einem Eishockey-Spiels in Klagenfurt öffentlich zu machen. Die Witwe Horten gilt als die größte Unterstützerin des dort ansässigen Klubs. Mittlerweile hat Horten ihre Anwälte mobilisiert und das LKA eingeschaltet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Samtheman6
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Erpressung, LKA, Heidi Horten
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2011 18:05 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So blöd kann: doch keiner sein. Noch einfacher kann man es den Behörden doch nicht machen. Was andererseits ja gut ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?