19.03.11 14:30 Uhr
 413
 

Luxemburg: Kurioser Auftragsmord mit Axt

Der kuriose Auftragsmord in Hassel ist offiziell aufgeklärt: Die Polizei hat zwei Männer im Alter von 44 und 38 Jahren verhaftet, die verdächtigt werden, einen Mord in Autrag gegeben zu haben. Einer der mutmaßlichen Drahtzieher war der Liebhaber des Opfers, das diesen offenbar vor fünf Jahren adoptiert hatte.

Das Opfer, der 71-Jährige Camille Kolber war an Allerheiligen tot in seinem Haus gefunden worden, zwei Axthiebe gegen den Hals wurden als Todesursache ausgemacht. Neben dem Auftragsgeber ist auch der "Killer" laut Staatsanwalt schon gefunden worden, der bei der Verhaftung 5.000 Euro bei sich trug.

Die Polizei konnte den Mann durch eine Fahndung nach seinem Auto und abgehörten Telefongesprächen ausfindig machen. Der Adoptivsohn von Kolber heuerte also seinen Liebhaber dafür an, den pensionierten Geschäftsmann umbringen zu lassen. Auch das Mordinstrument, die Axt, konnte sichergestellt werden.


WebReporter: Samtheman6
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mord, Luxemburg, Axt, Auftragsmord
Quelle: www.wort.lu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess gegen Herne-Doppelmörder: Opfermutter macht Mutter von Täter Vorwürfe
Urteil: Ordnungsamtsmitarbeiter-Kündigung wegen Lesens von "Mein Kampf" rechtens
Prozess gegen Männer startet, die Fußballer Kevin Großkreutz zusammenschlugen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bruder von Drogenboss Pablo Escobar fordert eine Milliarde Dollar von Netflix
Berlin: Besetzung der Volksbühne gegen die Gentrifizierung
Fußball: Paris Saint-Germain zahlt Millionenprämien für Elfmeter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?