19.03.11 13:38 Uhr
 117
 

Japan: Toyota gibt Entwarnung für mögliche Lieferengpässe in der EU

Obwohl die allgemeine Lage in Japan immer noch dramatisch ist, wagt sich nun einer der größten Arbeitgeber der Landes an die Öffentlichkeit. Vor dem Hintergrund der Beben-, Tsunami- und Atom-Katastrophe in Japan wendet sich nun der Präsident von Toyota Deutschland, Toshiaki Yasuda, an die Presse.

Gerüchte zu vermuteten Engpässen bei der Versorgung des europäischen Marktes werden entkräftet, zudem laufe die Produktion in Japan am 21. März wieder regulär an. Außerdem werden 90 Prozent der Teile für Europa sowieso lokal in der EU gefertigt, damit kann ein Versorgungsengpass ausgeschlossen werden

Allerdings wollte Yasuda keine Langzeitprognose abgeben, da die ganze Entwicklung der japanischen Situation noch nicht absehbar sei, diese wolle der Konzern erst stellen, wenn genau klar sei, wie lange der Produktionsstopp in Japan andauern wird. Noch stehen die Bänder der Fertigungsstätten still.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Samtheman6
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, EU, Japan, Toyota, Entwarnung
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2011 17:02 Uhr von freak2435
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Werden bestimmt eh weniger Autos von den Japanern verkauft. Wer will schon n verstrahltes Auto haben oder braucht man dann kein Sprit mehr?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?