19.03.11 12:51 Uhr
 345
 

Keine Chance für E10: Laut ADAC lehnen die Autofahrer den Bio-Sprit weiter ab

Nach Angaben des ADAC hat der umstrittene Bio-Sprit bei den deutschen Autofahrern immer noch keine Akzeptanz.

Laut einer Studie lehnen immer noch 85 Prozent der deutschen Autofahrer den Bio-Kraftstoff strikt ab. Dabei gaben 40 Prozent der Autofahrer an, dass sie weiterhin keinen Umwelt-Nutzen durch den Bio-Sprit erkennen können.

Ungefähr 36 Prozent haben immer noch Angst davor, dass E10 ihr Auto schädigen könnte. 10 Prozent rechnen mit einem höheren Kraftstoffverbrauch durch den E10.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Autofahrer, ADAC, Ablehnung, E10, Biosprit
Quelle: www.zeit.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2011 13:38 Uhr von Rob550
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Verständlich: Weil der Verbrauch höher ist, und vor allem, da keiner den Kopf hinhalten will, der im Schadensfall haftet.
Kommentar ansehen
19.03.2011 13:44 Uhr von E10-Gegner.de
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da wurden ja schon richtig viele "Verbraucher" durch die Medien negativ beeinflusst!! Hoffentlich geht das nicht so weiter...

Nur noch 85% lehnen E10 ab? Schade, das sind genau 15% zu wenig!

Nur 40% sehen keinen Nutzen für die Umwelt? Sind die restlichen 60% der Leute tatsächlich so gutgläubig und denken, die Vorteile überwiegen den Nachteilen??

Nur 36% haben Angst, ihr Auto würde beschädigt? Wollen die anderen tatsächlich per "Learning by doing" feststellen müssen, dass E10 halt doch etwas aggressiver ist, als uns immer erzählt wird? (nicht ohne Grund revidieren bei genauem Nachfragen fast alle Autohersteller ihre Aussage der Verträglichkeit, obwohl sie in der Liste freigegeben haben...)

Und nur 10% rechnen mit einem höheren Verbrauch? Was machen die anderen 90%? Wahrscheinlich nie auf den Tachostand schauen und mal den Verbrauch berechnen...

E10? Nein danke!! WIR WEHREN UNS! --> http://www.e10-gegner.de
Kommentar ansehen
19.03.2011 16:57 Uhr von Falap6
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
E10gegner: "Da wurden ja schon richtig viele "Verbraucher" durch die Medien negativ beeinflusst!! Hoffentlich geht das nicht so weiter..."
Kommt drauf an in welche Richtung du das meinst. Bild scheint in den letzten Wochen ja ordentlich gegen E10 zu hetzten. Insgesamt wird E10 ja von der Bevölkerung abgelehnt.

"Nur 36% haben Angst, ihr Auto würde beschädigt? Wollen die anderen tatsächlich per "Learning by doing" feststellen müssen, dass E10 halt doch etwas aggressiver ist, als uns immer erzählt wird? (nicht ohne Grund revidieren bei genauem Nachfragen fast alle Autohersteller ihre Aussage der Verträglichkeit, obwohl sie in der Liste freigegeben haben...)"
die FAST ALLE ??? Das ist eine Übertreibung. Der Großteil der PKWs werden weiterhin als E10 tauglich angegeben.


"Und nur 10% rechnen mit einem höheren Verbrauch? Was machen die anderen 90%? Wahrscheinlich nie auf den Tachostand schauen und mal den Verbrauch berechnen..."

Ist der Verbrauch tatsächlich höher? Also ich weiß es nicht. Ich habe bis jetzt größtenteils Meinung gehört. Habe jetzt mehrere Tankladungen mit angeblichem E10 (man weiß ja nicht was wirklich drin ist) und konnte überhaupt keinen Mehrverbrauch feststellen (Tanken-Fahren-kilometer notieren und wieder Volltanken)
Kommentar ansehen
19.03.2011 19:10 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soll denen doch die Plörre in der Tankstelle verschimmeln.

Gestern ein Antwortschreiben von meinem Fahrzeughersteller bekommen: "Es sollte zu keinen Problemen kommen."...
"Es kommt zu keinen Problemen." wäre die richtige Antwort gewesen... nicht "es sollte..."
Die sind sich ja selber nicht mal 100% sicher...

Und zum Verbrauch feststellen: Das geht nicht mit nur ein paar Fahrten. Das müsste man mal 1 Jahr lang machen. _Dann_ kann man sagen, ob er mehr oder weniger verbraucht.

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
19.03.2011 20:21 Uhr von E10-Gegner.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Falap6: "die FAST ALLE ??? Das ist eine Übertreibung. Der Großteil der PKWs werden weiterhin als E10 tauglich angegeben."

Ja, fast alle. Frage einmal bei deinem Autohersteller nach, ob dein genaues Modell E10 unterstützt. Tipp: Genauen Tag der EZ und Ident- Nummer mit angeben, das reicht denen im Grunde als Info. Du wirst von deren Antwort überrascht sein.

Und natürlich sind viele Fahrzeuge nach DAT- Liste "als E10- tauglich" angegeben. Aber halt nur als tauglich.

Treibe man das Ganze auf die Spitze und frage seinen Autohersteller direkt mit, ob sie eine Garantie für die Verträglichkeit von E10 geben und nachweisbare, durch E10 verursachte Schäden ersetzen. Es sich gewiss nicht verwunderlich, dass spätestens DANN ganz plötlich das entsprechende Fahrzeug nicht mehr E10-tauglich ist...

Bezüglich des Verbrauches: Der Verbrauch ist in jedem Fall höher - und im Übrigen nimmt auch die Leistung ab. (Stichwort für Google: geringerer Brennwert des Ethanol im Vergleich zu Benzin)

E10? Nein danke!! WIR WEHREN UNS! --> http://www.e10-gegner.de
Kommentar ansehen
19.03.2011 20:22 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaecko: Ich sag ja ich weiß es nicht! Bis jetzt konnte ich keinen Mehrverbrauch feststellen. Ich wundere mich nur über die Aussagen!
Kommentar ansehen
20.03.2011 09:03 Uhr von A1313
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kollege: Kolleg von mir mit seinem 6er Golf kommt mit E10 satte 70 km weniger weit als mit S95 (430 km statt 500 km).
War glaube ich die zweite oder dritte Tankfüllung mit E10, Strecke ist immer diesselbe, und ein Raser ist er auch nicht ..

Bei dem Unterschied, dem Gedanken dass der "Bio-Sprit" weniger "Bio" ist als der davor ... NEIN DANKE !

SuperPlus kommt in den Tank, sonst nix !!

[ nachträglich editiert von A1313 ]
Kommentar ansehen
20.03.2011 20:50 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
E10gegner: Wie soll man denn nachweisen dass im Einzelfall der Sprit schuld ist? Haben die Autohersteller die Reperatur übernommen wenn man bleifrei getankt hat statt super, wenn super empfohle aber bleifrei auch genehmigt war? Sie reparieren dann wenn innerhalb der Garantie, sonst nicht. Das ändert sich auch nicht mit E10.
Verbrauch höher? Ja ist dass denn wirklich so ? Die 1 zu 1 Übertragung von Energiedichte auf Leistung geht so aber nur bei einer Wirkungsgrad von 100%, bei allem darunter sind Abweichungen in beide Richtungen möglich.
Selbst wenn man den Brennwert, der laut google 25 % geringer ist als der von Benzin hochrechnet und bei einem Anteil von 5% dann bewegen wir uns in Bereichen von einem Prozent. Ich höre imer 5-10% wie der Kommentar über mir. Wie kommt man dadrauf???

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?