19.03.11 10:28 Uhr
 15.722
 

83 Km/h zu schnell: Oliver Kahn musste vor Gericht und wurde freigesprochen

Der ehemalige Nationaltorwart Oliver Kahn musste sich jetzt vor einem Gericht in Traunstein verantworten, weil er im Oktober mit 163 Km/h durch eine Radarfalle gerast sein soll. Da an dieser Stelle nur 80 Km/h erlaubt waren, wäre er 83 Km/h zu schnell gewesen.

Der Richter hat nun den ehemaligen Bayern-Torwart freigesprochen. Der Grund für den Freispruch ist der Zweifel des Richters an die Korrektheit der Geschwindigkeitsmessung.

Ein "vorauseilender Lichtreflex" soll die Messung schon ausgelöst haben, bevor Oliver Kahn mit seinem Fahrzeug den Messbeginn erreichte. Deswegen kann nach einem Sachverständigen die Richtigkeit der Messung nicht zweifelsfrei festgestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gericht, Oliver Kahn, Geschwindigkeitsüberschreitung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Oliver Kahn kritisiert Bayern-Trainer Carlo Ancelotti - "Ideenlos"
Fußball: Oliver Kahn kritisiert Fehlen von sozialer Kompetenz bei Pep Guardiola
Fußball-EM: ZDF-Experte Oliver Kahn findet ARD-Experte Mehmet Scholl arrogant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2011 10:45 Uhr von Kosh67
 
+117 | -9
 
ANZEIGEN
Soso also ein vorauseilender Lichtreflex.
Der Sachverständige wird sich in Zukunft vor Aufträgen nicht mehr retten können.
Kommentar ansehen
19.03.2011 10:50 Uhr von sicness66
 
+47 | -3
 
ANZEIGEN
Ka(h)n schon sein: nur stellt sich mir langsam die Frage, ob Blitzen in Deutschland überhaupt noch Sinn macht, wenn die Hälfte der Verfahren wegen technischner oder behördlicher Mängel eingestellt wird...
Kommentar ansehen
19.03.2011 11:33 Uhr von maretz
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
LOOOL: nich schlecht - ein vorrauseilender Lichtreflex... Der Ausgelöst wurde durch was? Ufos? Sonnenflecken?

Es ist aber immer schön wie unbeeinflusst unsere Richter sind wenn die Promis vor der Theke haben (denn man muss schon gesoffen haben um sowas durchzuwinken!). Wenn ich fahre und solch einen "einmaligen Sonderfall" habe dann darf ich vor dem Gericht diesen erstmal Beweisen (was aber nicht so einfach ist wenn es einmalig war). Aber gut - Kahn wird eben durchgewunken - nen Promi fährt ja nie zu schnell und ist immer Vorbild...
Kommentar ansehen
19.03.2011 12:03 Uhr von HBeene
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nee nee, grad als Oli geblitzt wurde: gabs ne Verschiebung im Raum-/Zeitkontinum!

Eigentlich ist Kahn Lichtgeschwindigkeit gefahren!

Führerschein weg, Oli hat genug Geld fürs Taxi!
Kommentar ansehen
19.03.2011 12:07 Uhr von suschu
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2011 12:20 Uhr von Perisecor
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Die ungebildeten Deppen, die meinen, dass es einen Promi-Bonus gibt, vergessen wohl zwei Dinge;
1) Die vielen Urteile, die Geschwindigkeitsmessungen auch bei nicht berühmten Personen gekippt haben
2) Die Prominenten, die ihren Führerschein abgeben mussten oder wegen anderer Delikte verurteilt wurden


Aber Promi-News sind ja immer gut, um von der eigenen Unfähigkeit Geld zu verdienen und bekannt zu werden abzulenken. Egal wie dümmlich man dabei ´rüber kommt.
Kommentar ansehen
19.03.2011 12:50 Uhr von Hady
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Schon komisch dass dieser noch nie dagewesene Sonderfall gerade dann auftritt, wenn ein Promi zu schnell fährt.
Ich mag den Kahn, aber trotzdem finde ich nicht richtig, wenn ein VIP mit etwas durchkommt, wofür Otto Normalverbraucher bestraft wird.
Wenn ein Oli Kahn mal 1-3 Monate ohne Führerschein auskommen müsste, würde er das sicherlich überleben. Der kann sich doch für jeden Furz ein Taxi oder nen Chauffeur leisten.
Wenn ich meinen Lappen abgeben müsste und nicht mehr zur Arbeit käme, müsste ich nen Monat Urlaub nehmen...
Kommentar ansehen
19.03.2011 12:53 Uhr von bigpapa
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso nicht: Es gibt genug Berichte im TV (alle Sender) das diese Messungen eine hohe Fehlerquote haben.

Der einzige Unterschied zwischen Kahn und eine normalen Bürger ist, das er das Geld hat, um ein Prozess durchzustehen, die Sachverständigen vor finanzieren kann, und so eher sein Recht bekommt.

Die die normal zahlen, wissen das sie zu schnell waren, oder zahle lieber weil es meist die preiswertere Variante ist.
Geschäftsleute die das Geld haben haben eine gute Chance wenn sie im Recht sind das auch durchzusetzen.


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
19.03.2011 13:04 Uhr von LuCiD
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
das glück ist wie immer mit den dummen..
Kommentar ansehen
19.03.2011 13:07 Uhr von Winneh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
kann jeder gegen Blitzer vorgehen, nur die wenigsten haben a) das Geld und b) den das Rückrad dafür.

Es gibt genug Berichte darüber, wie oft man durchkommt wenn man die Messung anzweifelt.
Kommentar ansehen
19.03.2011 13:58 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2011 16:03 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@digitalkaese: Ich bin weder berühmt noch Politiker, noch mit einem Politiker verwandt/verschwägert/verheiratet und auch bei mir wurde ein Verfahren eingestellt weil die Messung angezweifelt wurde.
Bei mir war es eine mobiler Blitzer der nicht paralell zur Straße stand.

Bei einem Kumpel wurde das Verfahren eingestellt weil er nicht gut genug zu erkennen war (passiert übrigens immer wieder), bei meinem Onkel wurde das Verfahren eingestellt, weil die Meßanlage auf der Autobahn zwei Autos geblitzt hat, aber man nicht sehen konnte welches Auto jetzt schneller ist.

SIehe da es passiert auch "Normalsterblichen" :)
Kommentar ansehen
19.03.2011 16:41 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
das ist dann wohl eine etwas reisserische: überschrift, dass er 83 km/h zu schnell war, wenn die messung vom gericht als falsch eingestuft wurde
Kommentar ansehen
19.03.2011 16:58 Uhr von DJGeorg
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Promi müsste man sein. Typisch Promibouns. Jeder andere hätte seinen Lappen abgeben müssen.
Kommentar ansehen
19.03.2011 18:07 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ Digitalkaese: PeterLustig2009 hat dir mehrere Beispiele genannt.

Aber manche Leute wollen halt einfach doof bleiben. Einfach, damit ihr Weltbild passt. Ist ja auch einfach auf die da oben zu schimpfen, anstatt sich zu fragen, warum man selbst so unglaublich weit unten ist.
Kommentar ansehen
19.03.2011 18:16 Uhr von Botlike
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Er war sogar noch schneller! Für so eine Messung braucht man doch mindestens 2 Messpunkte. Und wenn die Messung zu früh gestartet wurde, hat Kahn ja mehr Weg in der gleichen Zeit zurückgelegt, war also noch schneller! Da schützt ihn wirklich nur, dass der Beweis durch die Fehlfunktion nicht nutzbar ist, obwohl er ihn durch diese Fehlfunktion selber noch schwerer belastet...
Kommentar ansehen
19.03.2011 18:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Botlike: Hmm also wenn ich folgende Rechnung aufstelle

Meßstrecke sind 100 Meter
Auto fährt über erste Schwelle Zeit läuft und wird gestoppt nach Schwelle 2
Nun wird die Zeit aber schon eher gestoppt (also bevor das Auto Schwelle 2 passiert hat) das Gerät errechnet dann die logischerweise kürzere Zeit auf die Meßstrecke um und heraus kommt eine schneller Geschwindigkeit als die tatsächliche. Zu schnell war er zwar aber ncit so schnell wie gemessen

@Digitalkäse
Fehler passieren und werden egal welchen Status du besitzt zu deinen Gunsten ausgelegt. Nur der BILD Zeitungleser denkt es erwischt nur die "kleinen" da man da von Verurteilungen liest und bei den Promis oft von "VerwarnungeN". Dass unterm Strich 100 Mal soviele "Kleine" wie Promis angeklagt werden das vergisst man dabei nur
Kommentar ansehen
19.03.2011 18:49 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
"aber ist ja nun wirklich so das manche gleicher als gleich sind!"

Nö, aber der normale Bürger hat keine Ahnung vom Rechtssystem und befasst sich nicht damit. Es kommt halt nicht in den Medien, wenn Erwin Müller sowas passiert - bei Oliver Kahn eben schon. Das es aber auch dauernd Erwin Müllers gibt, wird dann nicht eingesehen.


"Sag mal kommst du nicht aus den USA oder so?"

Jupp. Auch dort gibt es Leute, die denken, Reiche hätten es leichter. Genau wie Leute noch immer denken, Richter wären rassistisch - und nicht etwa einsehen wollen, dass manche Bevölkerungsgruppen mehr Straftaten begehen als andere.


@ Originell

Mal allgemeine Aktenzeichen zu dem Thema:
Oberlandesgericht Jena, Az: 1 Ss 13/04
Az. 1 Ss 120/05
AG Essen Urteil vom 25.11.2005 AZ.: 49 OWi 82 Js 1374/05 626/05
OLG BAMBERG vom 6.07.2006, 2 SS OWI 789/06
OLG Bamberg Beschluß vom 14.12.2005 AZ.: 3 Ss OWi 1396/05

Das sind jetzt zwar teilweise völlig andere Sachverhalte, zeigen aber, dass auch "Normalos" weitgehende Rechte haben und oft mal ein Auge zugedrückt wird.

Willst du nun genau konkrete Aktenzeichen zu dem Vorfall haben, musst du selbst suchen, dafür fehlt mir die Zeit und die Lust, zumal ich mich hier in keiner Bringschuld sehe, sondern lediglich rechtsfremde Personen aufklären möchte, dass sie eben oft falsch liegen - selektive Wahrnehmung und so.
Kommentar ansehen
19.03.2011 19:55 Uhr von dr-snuggles
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: die messung schon 1,5meter vorher begann, dann müsste er doch noch schneller gewesen sein... oder irre ich mich?

[ nachträglich editiert von dr-snuggles ]
Kommentar ansehen
19.03.2011 20:10 Uhr von suschu
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Krass: 32 Kommentare bei so einem dämlichen Thema...nur damit die Leute glauben es gehe andren viel besser als Ihnen selbst xD. Sind alle Menschen so oder nur wir deutschen :P?
Kommentar ansehen
19.03.2011 20:18 Uhr von Botlike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig: Die Messung wurde doch laut News zu früh gestartet und nicht zu früh beendet.
Kommentar ansehen
19.03.2011 21:07 Uhr von Twaini
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hmpf: wie immer,Promi faktor oder großer Mann vs. kleinen Mann.......
die kleinen kriegen sie ewig dran wegen jedem Lolli klau ,die großen räumen ne Bank leer und kommen davon,so ungefähr jedenfalls kommt das ganze hin
Kommentar ansehen
19.03.2011 21:47 Uhr von freakfx
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
von wegen promifaktor: besorgt euch nen richtigen verkehrsanwalt, dann könnt ihr im zweifelsfrei auch frei gesprochen werden.

ich konnte mich auch somit erfolgreich gegen ein bußgeld und punkte wehren. da auf einem blitzerfoto nicht zweifelsfrei zu erkennen war, ob ich fahre oder jemand anderes.
somit wurde ich frei gesprochen.

aber es hat halt keine zeitung darüber berichtet....

wenn die polizei einen fehler macht und die teile nicht korrekt aufstellen können, dann müssen sie halt die strafe zurücknehmen.
Kommentar ansehen
19.03.2011 23:42 Uhr von mcbeer
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Was: ist an der News kurios. Es ist eine Schande, wie Prominente von der Justiz bevorzugt werden. Lustig ist das bestimmt nicht.
Kommentar ansehen
19.03.2011 23:47 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Finde ich in ordnung! Er ist schließlich Oliver: Kahn und ein Fußball-Superstar. Stars werden generell besser behandelt, als Otto-Normalo. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Da braucht man auch nicht mit Sozialneid reagieren - weil es keinen Sinn hat.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Oliver Kahn kritisiert Bayern-Trainer Carlo Ancelotti - "Ideenlos"
Fußball: Oliver Kahn kritisiert Fehlen von sozialer Kompetenz bei Pep Guardiola
Fußball-EM: ZDF-Experte Oliver Kahn findet ARD-Experte Mehmet Scholl arrogant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?