18.03.11 17:58 Uhr
 130
 

Nach erklärtem Waffenstillstand in Libyen geben die Ölpreise wieder nach

Am heutigen Freitag hat Libyen angekündigt, einen Waffenstillstand durchzuführen (ShortNews berichtete). Nach dem Bekanntwerden dieser Meldung gaben die Ölpreise erneut nach.

Der Preis für Nordseeöl der Sorte Brent war zuvor bis auf 116,20 US-Dollar pro Fass (159 Liter) für den Mai-Kontrakt geklettert. Bis zum Freitagnachmittag gab der Preis dann bis 113,67 US-Dollar nach. Das war ein Minus von 1,22 US-Dollar gegenüber Donnerstag.

Ähnlich sah beim US-Rohöl aus. Hier stieg der Kurs zunächst bis auf 103 US-Dollar pro Barrel, zum Nachmittag notierte der Preis für die Öl-Sorte West Texas Intermediate (April-Kontrakt) dann nur noch bei 100,92 (Donnerstag: 101,42) US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Börse, Libyen, Ölpreis, Waffenstillstand
Quelle: de.finance.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2011 18:27 Uhr von Freggle82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wunschdenken! Preissenkungen scheinen die Konzerne und Tankstellen immer nur sehr schleppend, wenn überhaupt, mitzubekommen.

Für Preiserhöhungen hingegen reicht schon eine bloße Vorhersagen/Vermutung wie sich die Lage irgendwo entwickeln könnte. Die wird dann vorsorglich auch sofort umgesetzt und nicht erst ein paar Tage abgewartet, wie das bei den Preissenkungen so üblich ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?