18.03.11 16:54 Uhr
 657
 

Japan: Beton-Sarkophag als letzter Ausweg (Update)

Die Mitarbeiter des AKW-Betreibers TEPCO teilten offiziell mit, dass der Vorfall in den Reaktoren eins, zwei und drei auf Stufe fünf heraufgestuft wurde. (ShortNews berichtete)

In Tschernobyl wurde damals die höchste Stufe ausgerufen, nämlich Stufe sieben.

Sollten die restlichen Rettungsversuche auch noch scheitern, so sehen sich die Japaner gezwungen, die Reaktoren unter einem riesigen Beton-Sarkophag und Sand zu begraben.


WebReporter: RedmanTG
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Weg, Fukushima, AKW, Beton, Sarkophag
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2011 17:12 Uhr von Mecando
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
"Scheiße, das wars!"
"Naja, verbuddeln wir es."

Ich liebe die menschliche Rasse. xD
Kommentar ansehen
18.03.2011 17:58 Uhr von jens3001
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mecando: und jetzt sag mir mal was Marsianer, Borgs, o.ä. Rassen tun würden.

Ich bin gespannt...
Kommentar ansehen
18.03.2011 20:26 Uhr von Mecando
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab nie behauptet, dass ich eine bessere Lösung kenne.
Und von SciFi-Außerirdischen halte ich nicht viel.

Aber witzig sind wir Menschen dennoch mit unseren Handlungsmuster.

[ nachträglich editiert von Mecando ]
Kommentar ansehen
19.03.2011 00:10 Uhr von korem72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
solange die Reaktorstäbe noch so glühend heiß sind brauch man nicht mal drüber nachdenken da Sand bzw. Beton drüber zu kippen - das würde nichts bringen sondern die Lage wahrscheinlich noch verschlimmern.
Kommentar ansehen
19.03.2011 03:13 Uhr von soulmate5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
verbuddeln: bringt nichts bei den derzeitigen Temperaturen der Reaktoren.

Warum gibt es eigentlich noch keine News bezüglich des verbrecherischen Verhaltens seitens der Fluggesellschaften in Japan. Flugpreise werden bis zum Erbrechen erhöht anstatt möglichst vielen die Möglichkeit zu geben das Land schnellstmöglich zu verlassen. Dem Pöbel wird erzählt das jede Hilfe dringend notwendig ist und Konzerne nutzen mal wieder die Möglichkeit sich an dem Elend und der Angst anderer Menschen zu bereichern. Ich könnte so kotzen wenn das ganze nicht erst einmal zum weinen wäre!
Kommentar ansehen
19.03.2011 07:20 Uhr von Mecando
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@soulmate5: Ja, absolut ekelerregend.
Nur leider folgen die Fluggesellschaften einem einfachen Prinzip der Marktwirtschaft. Der Preis ist abhängig vom Angebot und der Nachfrage, nicht von den Geldbörsen der Kunden.
So widerlich es auch auch ist.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?