18.03.11 13:28 Uhr
 507
 

England: Postbote soll Katze eines kleinen Mädchens getötet haben

Ein britischer Postbote steht kurz vor seiner Kündigung und muss Untersuchungen wegen Tierquälerei über sich ergehen lassen.

Angeblich hat der 37-Jährige während seiner tägliche Tour die Katze eines kleinen Mädchens getötet. Zwei Augenzeuginnen bestätigen den Vorfall.

Das kleine Mädchen sei natürlich untröstlich wegen dem Tod seiner Katze.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Katze, Tötung, Postbote
Quelle: www.thesun.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2011 14:15 Uhr von sabun
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Du gehst mit dem töten sehr leichtfertig um.
Dir sind Tiere nicht so wichtig. Es ist schade so zu denken. Tiere habenn ein Leben. Tiere haben auch Gefühle. Kennen auch schmerz und leid. Eine weitere Entwicklung wäre, das sich das so weit entwickelt das Dir auch Menschen Egal werden wären, wenn Sie leiden oder Sterbenn würden.

Auch das Kleine Mädchen, die sich mit der Katze gut verstanden hatte ist jetzt Enttäuscht. Enttäuscht von Erwachsenen, die Ihre Welt zerstören.

Es ist zwar hardt was mit dem Postboten passiert ist, man hätte Ihn vom Aussendienst in den Innendienst verlegen können, aber bedenken wir, wer vor Tieren keinen Respekt hat, wird Irgendwann auch keinen Respekt vor Menschen haben (Diktatoren)
Kommentar ansehen
18.03.2011 14:41 Uhr von bow13
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
lern mal deutsch!!! während seiner tägliche Tour ...
Kommentar ansehen
18.03.2011 14:42 Uhr von falkz20
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: wenn man keine ahnung hat, sollte man einfach die fresse halten..

ein haustier ist formel eine sache. soweit so gut. deshalb kann man haustiere auch kaufen und verkaufen und daran das eigentum erwerben.

im unterschied zu einer normalen sache, das es noch ein tierschutzgesetz gibt. dieses geht über das thema sachbeschädigung und schadensersatz hinaus. wer tiere vorsätzlich quält oder tötet ( nutztiere ausgenommen) kann sogar mit einer empfindlichen geldstrafe belangt werden, im extremen fall auch mit freiheitsentzug.

auszug aus dem deutschen gesetz. ich denke in GB ist es ähnlich

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2.einem Wirbeltier
a)aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
b)länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden
zufügt.

[ nachträglich editiert von falkz20 ]
Kommentar ansehen
19.03.2011 03:25 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bow13 Lasse mal die Rechtschreibfehler von Sabun außen vor. Innhaltlich hat er mit dem was er schreibt vollkommen recht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?