18.03.11 12:11 Uhr
 589
 

Atompolitik: Mehrheit der Bürger traut Angela Merkel nicht

Die von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer Regierung eingeleitete Aussetzung der Laufzeitverlängerung stößt bei den Bundesbürgern auf Skepsis.

Laut einer Umfrage denken 68 Prozent der Bürger, dass dies nur ein Wahlkampfmanöver ist. Dagegen glauben nur 26 Prozent, dass die Bundesregierung ihren Kurswechsel auch ehrlich meine.

In Deutschland wären, nach einem Trend im ARD-Morgenmagazin, 72 Prozent der Bürger bereit, mehr Geld auszugeben, um auf Atomstrom zu verzichten. Dagegen wollen 24 Prozent der Befragten nicht mehr Geld ausgeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Angela Merkel, Bürger, Mehrheit, Atompolitik
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2011 12:20 Uhr von F.Steinegger
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Man kann einen Ausstieg nicht übers Knie brechen: Das geht nicht von jetzt auf gleich. Alleine das reine Abschalten dauert schon 1 Jahr. Dann das Abbauen der Werke, Endlagerung der Brennstäbe usw.

Für mich sieht das tatsächlich aus, wie Wahlkampf.
Kommentar ansehen
18.03.2011 12:31 Uhr von Sir.Locke
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@F.Steinegger: naja, wäre die spd an der macht und würde das selbe machen wäre es auch nur wahlkampf. leider sehen wir immer die opposition im recht, denn die können immer reden und selten handeln...
Kommentar ansehen
18.03.2011 12:57 Uhr von xjv8
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
"Mehrheit der Bürger traut Angela Merkel nicht": Das ich soetwas noch erleben darf...........ich bin gerührt!
Kommentar ansehen
18.03.2011 13:02 Uhr von STN
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Mhhh Um ein AKW zu ersetzen müsste man 6-10 Kohlekraftwerke bauen... Das sind dann mindestens 119 neue Kraftwerke. Die muss man dann erst mal bauen und auch bezahlen. Das geht nicht von heute auf morgen...
Ach und lange schon kein SMOG Alarm mehr gehabt ^^

Ach und was heißt hier "Mehrheit der Bürger"? Wurde einer von euch dazu gefragt? Also mich hat keiner gefragt...


[ nachträglich editiert von STN ]
Kommentar ansehen
18.03.2011 13:10 Uhr von machi
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Anbieter: Da unsere Meiler eh meist von Netz sind wegen Wartungen, Sicherheitsproblematiken, Klagen der Bevölkerung ... machts keinen Unterschied.

Sehe da auch nicht den Grund dass man 6-10 neue Kraftwerke bauen müsste, wofür auch ... für inaktive Atomkraftwerke? produzieren die vom Netz immer noch soviel MW? ;)

Jeder der hier für Atomkraftwerke ist hat sicher nix dagegen wenn man bei ihm nen Fass Strahlungsmüll im Keller einlagert, oder unterm Spielplatz seiner Kinder, ist ja sicher...

Meinen Strom beziehe ich von einem Anbieter dessen Geschäftsmodell auf 0 Gewinn und Reinvestition ausgelegt ist, ohne Atomkraft oder Kohle. Merkwürdig dass mein Strompreis anders als der von RWE nicht gestiegen ist...
Muss wohl daran liegen dass Ökostrom so irre teuer ist, vll aber auch daran dass RWE, EnBW, etc Konzerne sind die auf Wachstum der Rendite ausgelegt ist, und die Rendite wird immer durch den Stromkunden bezahlt, und durch unsinnige Subventionen, längere Laufzeiten, etc ...


Was bringt das dem Kunden?
Weniger Sicherheit und höhere Kosten.

Wechselt die Anbieter Leute ^^
Kommentar ansehen
18.03.2011 14:03 Uhr von shadow#
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Sir.Locke: Mit der SPD hätten wir diese idiotische Laufzeitverlängerung auch nicht!
Der Plan zum kontrollierten Umstieg war bereits am Laufen.
Ehe die Atomindustrie der Union genug Geld gegeben hat...
Kommentar ansehen
18.03.2011 14:20 Uhr von wordbux
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Atompolitik: Die heutigen Gegner sind die früheren Befürworter und umgekehrt.
Im Wahlkampf ist alles erlaubt, besonders das Verarschen der "Bürgerinnen und Bürger" (so sagen die doch immer)
Kommentar ansehen
18.03.2011 14:26 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Lasst: ruhig die SPD/Grünen in BaWü ran. Dann werden viele sehen, was sie da für einen Bockmist gebaut haben.
Ich war bisher in meinem Leben froh, dass ich in BaWü aufgewachsen bin und eine gute Schulbildung, eine gute Lehre und ein gutes Studium geniessen konnte. Heute freue ich mich über einen gutbezahlten Job.
Meine Kinder werden in 1 und 2 Jahren eingeschult werden und sollte die SPD/Grünen Regierung - sodenn sie die Wahl gewinnt - hier einen Bildungsbockmist bauen, werde ich alles Menschen mögliche daran setzen, dass sie abgesetzt werden.
Nichtsdestotrotz werde ich jetzt schon alles daran setzen, dass diese Regierung nicht zustande kommt. Allein schon wegen Ihrer Zusage zur Koalition mit den Linken...

Natürlich ist der Atomkurs fragwürdig, aber es geht um deutlich mehr als nur die aktuell hochgepushte Atompolitik und S21. BaWü hat deutlich mehr zu bieten!
Kommentar ansehen
18.03.2011 14:33 Uhr von shadow#
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: Du traust der CDU also eine bessere Bildungspolitik zu als der SPD oder den Grünen?
Wow...
Muss an der Schulbildung in BaWü liegen.
Kommentar ansehen
18.03.2011 14:49 Uhr von sabun
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aber die Mehrheit der Bürger: hat Angela Merkel gewählt. Warum?
Wählen wir das nächste mal den/die Richtige(n)
Kommentar ansehen
18.03.2011 15:28 Uhr von Sir.Locke
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@shadow#: was wurde nicht schon alles von den parteien im wahlkampf versprochen und dann nicht gehalten? japp genau, eigentlich alles. ob eine regierung unter leitung der spd den atomausstieg vorangebracht hätte ist reine spekulation. wie ich oben schon schrieb und viele nicht verstanden haben (laut den bewertungen): leider sehen wir immer die opposition im recht, denn die können immer reden und selten handeln..
Kommentar ansehen
18.03.2011 15:28 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow: Ja das tu ich.
Immerhin hat sich das bisherige Schulsystem mehr als bewährt.
Meine Erfahrungen und Erlebnisse im Bekanntenkreis sprechen Bände.
10 Jahre Allgemeinschule sind absolut unnötig und fördern lernwillige Schüler deutlich eingeschränkter.
Hinzu kämen deutlich größere Klassenverbände und eine deutliche Mehrbelastung der ohnehin schon vor Schülern platzenden Schulgebäude. Soll hier noch zuverlässig gebildet werden können?
Nach meiner Einschätzung geht genau dann die Schere zwischen arm und reich auseinander, weil dann Privatschulen mit kleinen Klassen und persönlicher Betreuung eher Zulauf finden.
Es reicht schon, dass in manchen Studienfächern Hörsääle überfüllt sind. Sowas darf bei allgemeinbildenden Schulen nicht der Fall werden, denn genau dann werden die Förderung von "lernschwachen", als auch "lernwilligen" Schülern in den Hintergrund gestellt. Bilden nach Fahrplan - zack zack zack - kann ich absolut nicht für gut heissen, leider ist es genau das, worauf die SPD/Grünen hinaus wollen in BaWü und dem kann und will ich nicht zustimmen!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?