18.03.11 09:24 Uhr
 121
 

Brandstifter treibt sein Unwesen in Berlin

In der Nacht zum gestrigen Donnerstag wurde in Berlin-Neukölln ein Kinderwagen, der im Hausflur abgestellt war, angezündet. Ein Mieter bemerkte das Feuer und rief rechtzeitig die Polizei und Feuerwehr. Eine Bewohnerin musste wegen gefährlicher Rauchvergiftung auf die Intensivstation.

Bereits vergangene Woche hatten Brandstifter in einem Neuköllner Treppenaufgang Feuer gelegt. Dabei sind drei Menschen, darunter ein Säugling, ums Leben gekommen. Auch in anderen Bezirken Berlins wurden in den letzten Monaten wiederholt Kinderwagen, Keller und Müllcontainer angezündet.

Momentan sucht die Polizei in ganz Berlin nach den Brandstiftern. Nach Auswertungen des Landeskriminalamtes wird der typische Serienbrandstifter als männlich, zwischen 18 und 24 Jahre alt und als mittellos beschrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcWIWI
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Brand, Feuer, Delikt, Brandstifter
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2011 10:38 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Brandstifter sind
potentielle Mörder. Ihre Taten werden ihnen aber auch durch die Schlampereien in den Mietshäusern leicht gemacht. Haustüren stehen Tag und Nacht offen. Schließanlagen werden mutwillig beschädigt, damit die Kinder ohne Schlüssel nicht dauernd klingeln müssen. Die Hausverwaltungen sind gegen den Vandalismus ihrer Mieter nahezu machtlos. Auch die Möglichkeit der Mietkürzung verführt wohl manche.
Auch das Abstellen von Gegenständen und Müll begünstigt die Taten.

[ nachträglich editiert von quade34 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?