18.03.11 08:03 Uhr
 738
 

Fukushima 1: Zweiter Kühlversuch wurde gestartet

Am Mittag (Ortszeit) hat die japanische Armee den zweiten Kühlversuch gestartet. Das Kühlungssystem von Reaktor 1 und 2 soll über Notstrom wieder in Gang gesetzt werden. Reaktor 3 ist im Moment das Hauptaugenmerk, denn dort liegen die Brennstäbe aufgrund des ausgetrockneten Abklingbeckens frei.

Es besteht immer noch ein hohes Risiko einer Kernschmelze. Die Armee hatte die Reaktoren mit riesigen Wasserfontänen und Chinhook-Helikoptern, die riesige Mengen Wasser abgeworfen haben, weiterhin versucht zu kühlen. Im späteren Verlauf sollen sie durch 140 Mann weiter unterstützt werden.

Ziel ist es, nachdem die Situation in Reaktor 3 unter Kontrolle gebracht ist, auch den Reaktor 4 herunter zu kühlen und das Abklingbecken aufzufüllen. Gelingt dies jedoch nicht, droht die Kernschmelze


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RedmanTG
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fukushima, Atomkraftwerk, Reaktor, Kühlung, Kernschmelze
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2011 08:44 Uhr von maretz
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
dann: mal ran. Ich wünsche denen viel Erfolg. Denn wenn der erste Bursche da richtig knallt dürfte es ja noch interessant werden. Dann darf ja normal auch beim nächsten Kraftwerk schon keiner mehr sein weil das in der Sicherheitszone liegen dürfte. Nur nen Kraftwerk ohne Kontrollpersonal ist auch nicht besonders klug...

Und was passiert wenn es wirklich dazu kommt das ein Kraftwerk so dicht bei Tokyo liegt das man die Stadt aufgeben muss? Welches Land der Welt könnte 40 Mio. Flüchtlinge aufnehmen ohne das dabei das ganze Sozialsystem zusammenbricht? Selbst beim Aufteilen wird das nichts - man nehme 5 oder 10 Mio. Flüchtlinge in Deutschland auf und auch unser System wird zusammenbrechen. Gleichzeitig kann man aber ja auch schlecht sagen: "Tja Jungs, Pech gehabt" und die dort dann sterben lassen...

Von daher kann man nur hoffen das die das doch noch unter Kontrolle bekommen. Und mit ganz viel Glück haben die Politiker weltweit ja doch noch nen Rest-Hirnstrom und überlegen mal wie man zumindest Mittelfristig von der Technologie wegkommen kann. Denn wenn man solch einen "Schuss vor den Bug" bekommt sollte man sich doch mal gedanken machen. Denn ok, jetzt machen die solche Dinger Erdbebensicher. Auch gleich noch Überflutungssicher. Und morgen haben die (oder jedes andere Land!) das Pech das durch eine Plattenverschiebung genau unter dem Kraftwerk nen Riss entsteht. Dumm gelaufen... Oder das doch irgendein Terrorist mal meint er muss nen A380 kurz nach dem Start mal im Kraftwerk parken - ups... Ich glaube nicht daran das man sowas wirklich Sicher bekommt - da die möglichen Störungen einfach zu vielfältig sind...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?