17.03.11 21:21 Uhr
 1.495
 

Mettmann: Frau wollte ihren Mercedes einparken - 50.000 Euro Schaden

Eine 64-jährige Mercedes-Fahrerin hat jetzt in Mettmann bei dem Versuch, ihre Mercedes-Limousine einzuparken, einen Gesamtschaden von 50.000 Euro verursacht. Bei einem Wendeversuch verlor die Fahrerin die Kontrolle über den Mercedes.

Angeblich ließ sich das Auto nicht mehr bremsen. Das Fahrzeug fuhr auf einen Citroen Xantia auf. Der Citroen prallte durch den Aufschlag gegen eine Garage.

Der Mercedes kam im Garten eines Nachbarhauses zum Stillstand. Dadurch wurde zusätzlich ein Mauerwerk beschädigt. Die Polizei stellte den Mercedes sicher für eine spätere Begutachtung. Die Fahrerin erlitt keine Verletzungen durch den Unfall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nudelholz
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Mercedes, Schaden, Mettmann
Quelle: www.wz-newsline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Französischer Botschafter wegen unislamischem Sitzen gerügt
London: Mann in Gorilla-Kostüm beendet Marathon-Strecke nach sechs Tagen
Gaggenau: Pizzabote hat Unfall - Polizei liefert Pizza aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2011 21:33 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Das bedeutet aber noch lange nicht, das a l l e Frauen schlechter Fahren oder Einparken können als Männer..( Männer´n passieren diese Mißgeschicke durchaus auch, nur wird da nicht gleich darüber berichtet)..

Herrje...damit werden die nächsten Urlaube erst einmal nach Balkonien verlegt..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
17.03.2011 21:45 Uhr von realsatire
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Liest sich nach jemand der nicht oft mit: Automatikfahrzeugen fährt. Statt Bremse Gas erwischt, mit Standgas bekommt man solch einen Schaden nicht hin.
Kommentar ansehen
18.03.2011 00:44 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was: sagt uns das? Rückrufaktion aller E-Klasse Mercedes, da diese sich nicht bremsen lassen (wie bei Toyota) ;-)

Andererseits ist der Fahrerin nichts passiert, also ist das Fahrzeug sehr sicher und damit eine Rückrufaktion unnötig ;-)

Warum passieren solche Unfälle nur mit schon etwas reiferen Menschen? Also ich meine, daß die Person sagt: sie hat die Bremse getreten, aber das Auto hat einfach beschleunigt. Kann eigentlich nur am Auto liegen, egal welches Fabrikat ;-)

Ich hätte noch einen Vorschlag für ein Extra an die Hersteller: wenn der Fahrer "Hilfe", "Nein", Halt" oder "Schei..." schreit, muss das Fahrzeug automatisch eine Vollbremsung machen (und das Gaspedal dabei deaktivieren).
Kommentar ansehen
20.03.2011 01:52 Uhr von Astoreth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein "Not-Aus" gibt es doch.. man nennt es Handbremse

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete entlassen
Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Informationsfreiheit in Schleswig-Holstein: Wahlprogramme geben sich lau.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?