17.03.11 12:04 Uhr
 8.174
 

Japan: Hund führt TV-Team in Katastrophengebiet zu anderem verletzten Hund

Ein loyaler japanischer Hund hat in dem Katastrophengebiet von Ibaraki ein TV-Team so lange auf sich aufmerksam gemacht, bis dieses ihm gefolgt ist.

So fanden sie einen anderen, verletzten Hund, der nur dank seines Freundes überlebt hat.

Beide Spaniel wurden von einem Rettungsdienst zu einem Tierarzt gebracht, der die beiden wieder aufpäppeln konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: TV, Japan, Hund, Team, Tier
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2011 12:07 Uhr von F.Steinegger
 
+13 | -100
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2011 12:12 Uhr von syndikatM
 
+80 | -7
 
ANZEIGEN
@Steinegger: Das ist ein TV-Team. Meinst du die hätten in der gleichen Zeit sonst Menschenleben gerettet?
Und wen andere Menschen retten kann uns doch egal sein, solange wir selbst zu Hause am PC hocken und keine wichtige Menschenleben retten.

Gute News!
Wegen solchen Ereignissen ist das Leben so schön..
Kommentar ansehen
17.03.2011 12:21 Uhr von Bokaj
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Sie haben die Hunde lange laut Video 2:30 Minuten nur beobachtet. Von Rettung war nichts zu sehen.

[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
17.03.2011 12:27 Uhr von str8fromthaNebula
 
+72 | -5
 
ANZEIGEN
ich wüsst nich: was an einem menschen an sich wichtiger is,wir sind alle lebewesen und voneinander abhängig , der hund hat damit mehr "menschliche" eigenschaften gezeigt als mancher mensch..
Kommentar ansehen
17.03.2011 12:49 Uhr von RitterFips
 
+46 | -4
 
ANZEIGEN
gleichgültig ob tier oder Mensch: Es ist doch egal ob es ein Mensch war oder ein anderer Hund. Hätte der hund das Team zu einem Menschen gebracht wäre er gerettet worden, so wars halt ein Hund

Schön zu hören das die Tiere nicht so ego sind wie viele Menschen

[ nachträglich editiert von RitterFips ]
Kommentar ansehen
17.03.2011 13:32 Uhr von Al-mani-sikken
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Tierisch Dumm^^: Die Tiere haben wahrlich mehr Verstand wie wir Menschen und vielleicht sollte man die Begriffe Mensch und Tier, austauschen! Tiere töten keine Artgenossen und zerstören auch nicht die Umwelt, dieses Phänomen der Selbstzerstörung ist wahrscheinlich dem "höhlen" Menschen vorbehalten!
Kommentar ansehen
17.03.2011 13:35 Uhr von uhrknall
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Da fällt mir dieses Video ein Selbst Nilpferde können "menschlicher" mit artfremden Tieren umgehen als mancher Mensch:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
17.03.2011 13:49 Uhr von TrulsRulez
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Hilfe? Man weiß zwar nicht, was der Reporter sagt, aber vielleicht hätte man dem Tier mal helfen sollen anstatt nur daneben zu stehen. Vielleicht wurde das ja nach dem Bericht gemacht. Trotzdem finde ich es schon hart, wie man einfach daneben stehen kann, während das Tier leidet.
Kommentar ansehen
17.03.2011 14:36 Uhr von TheInfamousGerman
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Lustig: Wie hier alle meinen "ist doch egal ob Mensch oder Tier", "ich wüsste nicht was an einem Mensch an sich wichtiger ist, wir sind alle Lebewesen"
Tjoar..warum isst ihr dann Fleisch?
Kommentar ansehen
17.03.2011 14:41 Uhr von muhschie
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ ruckzuckzack: Ich nehm das mal als Sarkasmus.

Ich hoffe die haben dem Wuff wirklich geholfen.
Edit. Laut Quelle ja.
Schön sowas zu sehen zwischen den ganzen schrecklichen Bildern.
Wirklich helfen kann man ja nie aus der Entfernung.

[ nachträglich editiert von muhschie ]
Kommentar ansehen
17.03.2011 16:15 Uhr von Jack_Sparrow
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
sieht man es wieder, auch Tiere haben so etwas wie Mitgefühl.
Kommentar ansehen
17.03.2011 16:19 Uhr von chitah
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
TheInfamousGerman: Weil wir von Natur aus Fleischfresser sind, deshalb.
Kommentar ansehen
17.03.2011 16:29 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chitah: Naja, Allesfresser zumindest. Aber dann kann man nicht gleichzeitig behaupten "ich wüsste nicht was an einem Mensch an sich wichtiger ist", denn dann wäre Kannibalismus ja nur Geschmackssache.
Kommentar ansehen
17.03.2011 16:36 Uhr von chitah
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
cheetah181: Ich bezog mich lediglich auf die Frage warum wir Tiere essen.
Wir fressen eben auch Fleisch, um das in Bezug zur Frage deutlich zu machen habe ich uns halt als Fleischfresser bezeichnet. Nimmt man es ganz genau dann hast Du natürlich recht.
Kommentar ansehen
17.03.2011 17:18 Uhr von kidneybohne
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oh nein! Das ist richtig süß..:)
Kommentar ansehen
17.03.2011 17:28 Uhr von moempf
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
gott sei dank
Kommentar ansehen
17.03.2011 17:57 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Kritiker: Oha, was ost los?
Der hund hat das TEam nunmal zu einem anderen Hund geführt.
Das konnten die vorher wohl schlecht wissen.
Also was hätten sie eurer Meinung nach tun sollen?
Den Hund dort liegen lassen? Den "Rettungshund" zur Strafe prügeln sollen, weil es kein Mensch war?

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Matteo Renzi tritt nach gescheitertem Referendum zurück
Fußball: Lazio-Rom-Spieler pöbelt gegen Antonio Rüdiger
Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?