17.03.11 11:54 Uhr
 228
 

Atomdebatte: Kanzlerin sieht keinen Verlust der Glaubwürdigkeit von Stefan Mappus

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht wegen den anhaltenden Diskussionen in der Frage der Kernkraftwerke keine Probleme für die CDU bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 27. März 2011.

Insbesondere geht es dabei um die Beteiligung der Landesregierung unter Stefan Mappus an dem Betreiber der Kernkraftwerke in Baden-Württemberg, EnBW.

Ihrer Meinung nach wird die christlich-liberale Regierung diese Beteiligung und auch den eingeschlagenen atompolitischen Weg gut begründen können. Die Kanzlerin wird am heutigen Donnerstag noch eine Regierungserklärung abgeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Verlust, Stefan Mappus, Glaubwürdigkeit, Atomdebatte
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2011 12:15 Uhr von atrocity
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Der Mappus ist mir so unsympathisch, den würde ich net mal wählen wenn er zu ner vernünftigen Partei gehören würde.
Kommentar ansehen
17.03.2011 12:29 Uhr von jjhobbytrader
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
die ist so hohl wie ihre Wähler: Aber leider hat Ferkel wohl recht. Die Menschen, vor allen dingen CDU Wähler sind so verblendet, dass die gar nicht merken wie sie verarscht werden
Kommentar ansehen
17.03.2011 13:03 Uhr von bpd_oliver
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wie: kann man auch etwas verlieren, was man gar nicht hat?
Kommentar ansehen
17.03.2011 13:47 Uhr von shadow#
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Stimmt: Seine Glaubwürdigkeit ist seit jeher auf dem gleichen Niveau wie die der Kanzlerin.
Kommentar ansehen
18.03.2011 17:44 Uhr von adibaba
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ist doch plausibel Mappus und Guttenberg passen doch genau zu Ihrer politischen (UN) Kultur. Wer diese Leute wählt, ist nach meiner Überzeugung nicht wirklich reif für die Demokratie. Das Volk soll die Politiker kontrollieren und ihnen nicht unaufgefordert eine Universalermächtigung aussprechen. Wenn diese Politik nicht bestraft wird, werden wir nach der Wahl noch tolle Dinge erleben. Ich vermute als erstes werden diese Leute versuchen das Internet in ihre GEWALT zu bekommen. Eine Pleite wie mit Guttenberg wollen die bestimmt kein zweites mal erleben. Der Vorstoß durch Frau Guttenberg ist ja zum Glück gescheitert. Außer bild braucht ihr Volk keine zweite Meinung.
Kommentar ansehen
19.03.2011 02:04 Uhr von soulmate5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles Lug und Betrug: in 3 Monaten werden in Sicht auf weitere Wahlen 1 bis 2 Werke stillgelegt und der Rest geht wieder ans Netz. Gelder werden fließen (Prozeß oder andere gesetzliche Zugeständnisse) um die Verluste wieder einzuspielen. Und alles ist wieder beim Alten. Stuttgart 21 ist ja auch schon wieder so gut wie vergessen. Halt Teflonmerkel! Möchte mal sehen wie viele AKW Befürworter es gäbe wenn die zuständigen Politiker und die großen Profiteure verpflichtet würden bei Störfällen vor Ort sein zu müssen. Dann ginge das mit der Abschaltung sicher schneller.
Kommentar ansehen
19.03.2011 02:22 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jedes bauerntheater: hat mehr niveau als die phrasen der gewählten.

nach der wahl werden die schrott-akws wieder hochgefahren, und trotzdem werden die strompreise weiter explodieren, weil der staat/konzerne den hals nicht voll kriegen können.

" Kanzlerin sieht keinen Verlust der Glaubwürdigkeit von " wem auch immer, solange ihre eigenen interessen vertreten werden.

in der politik mit begriffen wie "glaubwürdigkeit" zu hantieren spottet jeder beschreibung und löst unfreiwillig sarkastische spitzen aus, unter denen die den sauladen längst durchschaut haben.

p. s.
bis die ersten freikorps nach berlin geschickt werden können muss allen anschein nach der karren komplett im dreck versunken sein.

[ nachträglich editiert von hofn4rr ]
Kommentar ansehen
19.03.2011 02:38 Uhr von soulmate5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie lustig-oder? nun ja der Baron Münchhausen hat seine Gäste schließlich auch nicht als unglaubwürdig bezeichnet. Man weiß sich gegenseitig halt zu schätzen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?