17.03.11 10:37 Uhr
 809
 

Jedes dritte Neubau-Haus wird nicht richtig gedämmt

Jedes dritte Haus, das neu gebaut wird, verfehlt die gesetzlichen Vorschriften bei der Dämmung. Dies hat der Verband Privater Bauherren (VPB) in einer Untersuchung ermittelt.

"Rund 30 Prozent aller Neubauten entsprechen überhaupt nicht den Anforderungen der Energieeinsparverordnung", kritisiert ein Bauchsachverständiger die Bauvorhaben. Die Kunden zahlen für Leistungen, die sie nicht kriegen. Es würden Dämmstoffe berechnet, aber schlechteres Material verwendet.

Auch stehen Besitzer von Altbauwohnungen in der Kritik des VPB. Obwohl eine richtige Dämmung viel Geld einsparen kann, würden die meisten Menschen auf die neuen Standards verzichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Haus, Immobilie, Neubau, Dämmung, Altbau
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2011 12:00 Uhr von osnoh
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bin gelernter Fliesenleger und besuche gerade die MS.
Leider wird noch viel mehr, nicht ganz so richtig gemacht, wie es sein sollte.
Ich würde mir z.B. kein fertiges Reihenhaus kaufen, was ich da schon gesehen habe erzeugt nur Kopfschütteln.
Kommentar ansehen
17.03.2011 12:13 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Besonders in der Nähe von AKWs sollte man dämmen: 11.36 Uhr: Es sind die entscheidenden Tage für Japan: Der Präsident der Gesellschaft für Strahlenschutz, Sebastian Pflugbeil (siehe unten), erklärte der Agentur DPA, vwenn die Kühlversuche scheiterten, komme es zur Katastrophe. «Das wird sich wahrscheinlich morgen, spätestens übermorgen entscheiden, ob es noch gelingt, da irgendwas zu machen.»

11.28 Uhr: Nebst den 23 Verletzten wurden mindestens 20 Personen beim AKW Fukushima verstrahlt: 17 Arbeiter hatten radioaktive Ablagerungen im Gesicht. Sie kamen aber nicht ins Spital, weil die Strahlung tief war. Ein Mitarbeiter habe eine bedeutende Strahlenaussetzung erlebt, als er an einer Lüftung arbeitete. Zwei Polizisten, die Strahlung ausgesetzt waren, wurden dekontaminiert. Zudem seien Feuerwehrleute, die Strahlung ausgesetzt waren, unter Beobachtung.

11.20 Uhr: Die Internationale Atombehörde IAEA meldet, dass sich die Zahl der Verletzten im Atomkraftwerk Fukushima auf 23 erhöht habe. Sie bezieht sich auf Angaben der japanischen Behörden.
Kommentar ansehen
26.03.2011 20:42 Uhr von Ingefisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA und Japan dämmen GAR NICHT: Die einen klauen dafür weltweit Öl - die anderen bauen Atomkraftwerke, die nix taugen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?