17.03.11 09:40 Uhr
 375
 

Quantenoptik: Forscher beschreiben Atome im Gitter punktgenau mit Laser

Forscher aus München haben eine Technik entwickelt, die es ermöglicht, Quantenprozesse zu untersuchen, Supraleitung und Magnetismus zu erforschen, aber auch Informationen in Form von Quantenbits zu speichern. Zunächst wurden 400 Rubidium-Atome in überlagerten Laserwellen rasterförmig angeordnet.

Mit einem zweiten, hoch fokussierten Laserstrahl konnten die Forscher nun den energetischen Abstand der atomaren Spinzustände verkleinern. Diese Änderung war bei einem bestimmten Atom im Gitter, das die Forscher frei wählen konnten, am größten. Ein Mikrowellenpuls führt daher zum Umklappen des Spins.

Dass nur einzelne Spins umklappen, konnte gezeigt werden, indem man einen Laser so abstimmte, dass er Atome mit einer bestimmten Spineinstellung aus dem Gitter entfernte. Dadurch erzeugte man diverse Muster. Mit dieser neuen Technik konnte man bereits ein Experiment zum Tunneleffekt durchführen.


WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Tunnel, Laser, Gitter, Quantenoptik
Quelle: www.mpg.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2011 09:40 Uhr von Getschi2.0
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Bild zeigt die angesprochenen Muster.

Die Technik eignet sich für Quantensimulationen, Quantencomputer (wie man Informationen ausliest konnte schon gezeigt werden) etc.
Ein Blick in die Quelle lohnt sich allemal.
Kommentar ansehen
17.03.2011 16:40 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
o we: ganz oberflächlich muss man sich doch fragen ob die gegen die Unschärferelation antreten. Oder muss man wirklich mit der Frage beginnen was Masse ist wenn irgendwann ein Proton in Quarks im Gluofeld aufgelöst wird?!
Kommentar ansehen
17.03.2011 17:20 Uhr von limasierra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja so wird aus der Fiction dann Science :)

Und wenn die Menschen nicht alle so viel um Religionsscheiße und sowas streiten würden und auf die wissenschaftliche Forschung kacken wie damals auf Kolumbus, dann würden wir heute schon die Roboter versklaven und in 100% Arbeitslosigkeit und einem System ohne Finanzen leben.

Achwas, dazu hat sich die Gier und der Geschäftssinn, die Kreativität zu neuen überkomplexen Abzockmethoden, die durch die Medien, Wirtschaft und Politik gepushte zwischenmenschliche Feindseligkeit, die Sucht nach dem Geld und der Macht sich schon viel zu stark ausgeprägt.

So sieht´s aus oder? Aber das ist alles nur oberflächlich... Eine Schale von der sich jeder umhüllt oder die jedem aufgezwungen wird um der Gesellschaft nicht zu missfallen.

Nunja ich glaube nicht, dass es sich in diesem Sinne in eine positive Richtung entwickeln wird deswegen komme ich noch einmal zum Titel des Kommentars...
Leckt mich am Arsch! :D

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?