16.03.11 20:00 Uhr
 716
 

Wahlkampf-Vorwurf: Die Grünen distanzieren sich vom Atom-Moratorium

Nach der Atomkatastrophe in Japan ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel vor kurzem einige Atomkraftwerke in Deutschland abschalten. Dabei kündigte sie vor wenigen Wochen erst an, dass die AKW-Laufzeiten verlängert werden. Nun wird ihr deswegen eine Wahlkampf-Politik vorgeworfen (ShortNews berichtete).

Die Grünen teilten nun mit, dass sie sich ausdrücklich von Merkels Atom-Moratorium distanzieren. Die baden-württembergische Landesvorsitzende, Silke Krebs, gab an, dass momentan das Mitgefühl für die Japaner an erster Stelle steht und davon nicht in einem Wahlkampf profitiert werden soll.

"Wenn man betrachtet, wie die schwarz-gelbe Koalition jetzt kurz vor den Landtagswahlen eine 180-Grad-Wende bei der Atompolitik vollzieht, ist offensichtlich, dass nicht wir, sondern sie mit dem Thema Wahlkampf macht", sagte sie.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Die Grünen, Vorwurf, Wahlkampf, Moratorium, Atomdebatte
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen fordern die Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2011 20:06 Uhr von shadow#
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Da das Moratorium eh komplett wertlos ist braucht man über Merkels Nebelkerzen-Politik im Moment auch gar nicht weiter zu diskutieren.
Kommentar ansehen
16.03.2011 20:09 Uhr von artefaktum
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Die baden-württembergische Landesvorsitzende, Silke Krebs, gab an, dass momentan das Mitgefühl für die Japaner an erster Stelle steht und davon nicht in einem Wahlkampf profitiert werden soll."

Nun ja, natürlich ist das Thema Reaktorsicherheit bei den Geschehnissen in Japan ein Riesenthema in der Politik. Wo da die Diskussion aufhört und der Wahlkampf anfängt, woran will man das erkennen?
Kommentar ansehen
16.03.2011 20:11 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Im wahrsten Sinne des Wortes: Opposition, lat. oppositio, "das Entgegengesetzte"
Kommentar ansehen
16.03.2011 20:12 Uhr von artefaktum
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Sir.Locke: "da macht - aus welchem grund auch immer - die regierung eine bemängelte sache rückgängig ist es nicht richtig."

Und das stimmt eben nicht!

http://www.lobbycontrol.de/...
Kommentar ansehen
16.03.2011 20:25 Uhr von shadow#
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Lächerlich machen sich hier nur die Anhänger von Schwarz/Gelb, die scheinbar sogar über jede Tatsache erhaben sind.
Kommentar ansehen
16.03.2011 20:29 Uhr von Registrator
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Aber schön gegen Atomkraft demonstrieren, wo es gerade in Japan brodelt. Schon bisgen makaber.

http://www.welt.de/...

Unter den Demonstranten waren der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel, die Grünen-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Renate Künast und Jürgen Trittin, sowie Linksfraktionschef Gregor Gysi. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der DGB-Vorsitzende Michael Sommer nahmen teil.
Kommentar ansehen
16.03.2011 20:34 Uhr von artefaktum
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Registrator: "Aber schön gegen Atomkraft demonstrieren, wo es gerade in Japan brodelt. Schon bisgen makaber."

Fändest du es denn weniger makaber, wenn man vor dem Hintergrund dessen, was in Japan momentan passiert, für(!) Atomkraft demonstriert?

Die Skeptiker haben leider recht behalten. Damit scheinen einige aber wohl schlecht leben zu können, dass man sich geirrt hat.
Kommentar ansehen
16.03.2011 20:52 Uhr von artefaktum
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@n Sir.Locke: "deutschland ist weder ein erdbebengebiet was ein solch starkes erdbeben ermöglicht, noch besteht in deutschland die gefahr eines tsunamis."

Gab´s in Tschernobyl auch nicht. Der Reaktor ist denen dennoch um die Ohren geflogen. Und es gibt kein Naturgesetz, dass Kernschmelzen nur nach den Ursachen vorfallen können, die es vorher schon gegeben hat.
Kommentar ansehen
16.03.2011 20:57 Uhr von anderschd
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So schlimm: die Katastrophe in Japan ist, bringt sie dieses Thema wenigstens wieder ins dt. Rampenlicht.

Es geht doch nicht um Erdbeben und Tsunamis in Deutschland, sondern um genau die Gaus, die man nicht einplanen kann. Sind wir in der Lage solche Situationen zu meistern ohne Gefahr für Leib und Leben Unschuldiger? Ich sage Nein!
Und die Japaner hoffentlich in Zukunft auch.

Problem ist, man hätte schon vor -zig Jahren damit anfangen müssen, Energie anders zu erzeugen.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
16.03.2011 21:02 Uhr von Gandalf_1
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Sir.Locke: Das ist die Oppostion, die Regierung zu kritisieren ist ihr Job. Auf den zurückgetretenen Minister geh ich an dieser Stelle gar nicht ein, ist genug gesagt worden.
Was das Moratorium betrifft, genau da liegt das Problem. Die Regierung macht hier gar nichts richtig, weil 1.) Moratorium noch nicht heißt das die Dinger dauerhaft ausgeschalten bleiben. Es gibt lediglich erstmal eine neue Sicherheitsüberprüfung. 2.) Hieß es noch vor wenigen Monaten von seitens der Regierung, dass es unmöglich sei auch nur ein AKW vom Netz zu nehmen. Jetzt funktioniert es scheinbar.

Es sieht also tatsächlich so aus, dass dieser Schritt nur Wahlkampftaktik ist und dummerweise wird ein Großteil der Bevölkerung vermutlich darauf reinfallen. Das die Opposition, die Regierungsparteien nicht bei ihrem Wahlkampf unterstützen wollen ist ja wohl auch logisch. Lächerlich macht sich in meinen Augen eher die CDU die eben mit so einer eigentlich leicht durchschaubaren Taktik Wählerstimmen gewinnen will. Und wie eingangs schon gesagt, mich würds nicht wundern wenn in ein paar Monaten, wenn Japan weitesgehend aus den Nachrichten verschwunden ist, die Meldung kommt das deutsche AKW`s absolut sicher sind und wieder ans Netz gehen dürfen.
Kommentar ansehen
16.03.2011 21:11 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Sir.Locke: "um nochmal auf das thema zurück zu kommen. spd und grüne betreiben mit ihrer derzeitigen taktik ausschließlich wahlkampf. es geht ihnen nicht um die sache, sondern nur um wählerstimmen..."

Was CDU, CSU und FDP natürlich völlig fremd ist. ;-)

Vielleicht können wir uns ja darauf einigen, dass da keine Partei einer anderen was vorwerfen kann.
Kommentar ansehen
16.03.2011 21:12 Uhr von mia_w
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Anfang wäre schon lang: billiger Strom aus Norwegen, reine Natur. Rate mal, wer das verhindert?!

Die heizen sogar mit Strom, so viel haben die und so günstig ist der. Angebote gab es schon.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
16.03.2011 21:22 Uhr von Lichtwatt
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@mia_w: Norwegen braucht seinen Strom bald selber.
War mal im Fernsehn dort steigt der Verbrauch an und Leitungen nach Deutschland kosten auch viele Mille.
Die Deutschen jammern schon wenn Windräder Schatten werfen,oder neue Trassen für Öko Energie gebaut werden sollen.
Da gibts energische Bürgervereine die dagegen klagen.

Spynet leider es ist wahr,sogar Polen baut neue Kenreaktoren.
Faktum ist wenn Deutschl. alles abschaltet,ändert sich NICHTS falls es einen Gau in den vielen Nachbarländern gibt! Die Strahlung kommt dann auch hierher.

[ nachträglich editiert von Lichtwatt ]
Kommentar ansehen
16.03.2011 21:33 Uhr von Shikari
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gab es: jemals etwas wo die grünen nicht dagegen waren??
gegen atomstrom, gegen kohlekraftwerke, gab auch schon grüne bewegungen die gegen windparks waren weil so viele vögel deswegen sterben...

parteiprogramm: dagegen

dieses grüne pseudogetue ist doch alles nur um den eigenen geist zu befriedigen... über 70%der deutschen sind dafür AKW´s so schnell wie möglich abzuschalten... knapp 2% der haushalte haben eine solarzelle auf dem dach.
is halt doch leichter die bösen politiker und die bösen wirtschaftsbose anzugreifen anstatt selbst einfach was produktives zum gelingen beizutragen...
Kommentar ansehen
16.03.2011 21:33 Uhr von mia_w
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke, dem erhöhten Verbrauch kann man mit neuen Wasserkraftwerken begegnen. Und die Leitung nach Deutschland ginge wohl nicht über so viel Land.
Meine Aussage sollte auch sein, dass man schon längst an Alternativen hätte arbeiten können. Es gab schon Möglichkeiten.
Kommentar ansehen
16.03.2011 22:07 Uhr von neminem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Politiker: auch nicht einmal nur die Fresse halten können. Wie im Kindergarten ist das.
Kommentar ansehen
16.03.2011 22:29 Uhr von mahoney2002
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bei uns, ein Dorf weiter wollte ein Landwirt ein zweites kleines Windrad mit ca 4m Rotordurchmesser bauen, jetzt ratet mal wer da den meisten Stress gemacht hat.
Die Grünen!!!!!
Wo sieht man die wenigsten Kollektoren auf Dächern?
Bei den Grünen!!!
Heuchler.
Und wenn die Grünen keinen Stres machen dann kommt Greepace oder sonst irgendwelche pseudo Tierschützer wegen Kröten, Echsen, Käfer oder Fliegen aber Haupsache kein Windrad.
Kommentar ansehen
17.03.2011 07:44 Uhr von supermeier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Fakt ist: Die Atomkraftgegener haben Recht behalten.

Und rückgängig gemacht wurde gar nichts, nur ein paar Monate Augenwischerei.
Kommentar ansehen
18.03.2011 18:06 Uhr von alexanderr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja jetzt kommen sie wieder aus ihren löchern gekrochen...
es ist waaaaahlkampf!!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen fordern die Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?