16.03.11 18:49 Uhr
 264
 

Schlafmangel begünstigt Darmkrebs

Wer an Schlafmangel leidet, hat ein erhöhtes Risiko an Darmkrebs zu erkranken. Das teilt der Präsident des Berufsverbands Deutscher Internisten in Wiesbaden, Wolfgang Wesiack, mit.

Demnach sind bereits weniger als sechs Stunden Schlaf pro Nacht ausreichend, damit sich das Risiko erhöht, Dickdarmpolypen zu entwickeln. Im Normalfall sind die Polypen noch nicht lebensbedrohlich, da sie gutartig sind.

Werden sie aber nicht behandelt, können sie zu bösen Tumoren werden. Darmpolypen sollten bei einer Darmspiegelung entfernt und anschließend untersucht werden, um eine bösartige Wucherung auszuschließen. Ein ungesunder Lebensstil und eine familiäre Vorbelastung erhöhen ebenfalls das Darmkrebsrisiko.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Krankheit, Darmkrebs, Schlafmangel
Quelle: www.onmeda.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?