16.03.11 16:12 Uhr
 484
 

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für 0,0-Promille-Grenze im Straßenverkehr

Laut einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), welche im Auftrag des Kfz-Direktversicherers DA Direkt erfolgte, sprechen sich zwei Drittel der Deutschen für ein komplettes Alkoholverbot im Straßenverkehr aus. Weibliche Befragte stimmten mit 75 Prozent, männliche mit 62 Prozent dafür.

Auch altersabhängig gab es Unterschiede. Die Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen war mit 62 Prozent dafür, während die Altersgruppe der über 60-Jährigen mit ganzen 70 Prozent zustimmten. Auch wenn daher der Großteil der Befragten für ein Verbot war, gab es auch kritische Stimmen.

42 Prozent der Befragten glauben nicht, dass durch das Verbot tatsächlich Unfälle vermieden werden könnten. Und fast jeder zweite Befragte gab an, dass es dennoch eine Toleranzgrenze geben müsse, da Medikamente und Süßigkeiten Alkohol enthalten können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nostrill
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Umfrage, Grenze, Mehrheit, Promille, Promille-Grenze
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2011 16:12 Uhr von nostrill
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich persönlich wäre nicht dafür, ich würde eher nen Führerschein auf Zeit für gewisse Altersgruppen gut finden...den man dann alle 5 Jahre erneuern muss zB.
Kommentar ansehen
16.03.2011 16:24 Uhr von syndikatM
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
das ist ja wohl ein witz: nüchtern autofahrn? die wollen uns mündigen bürgern echt jeden spaß nehmen.
Kommentar ansehen
16.03.2011 16:26 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Die Frage ist wieviele Unfälle in diesem Bereich bis 0,5 Promille passieren, die auf den Alkohol zurückzuführen sind.

Erst dann kann man sagen, ob diese Maßnahme etwas bringt.

Allerdings gibt es noch einen Effekt:
Bei einem absoluten Alkoholverbot sinkt vermutlich die Zahl derer, die sich nach "nur einem kleinen" Bierchen noch ans Steuer setzen, obwohl sie in Wirklichkeit mehr intus und wirklich eine langsamere Reaktion haben.
Kommentar ansehen
16.03.2011 16:28 Uhr von Aweed
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
wenn ich: 1 tag nach einem joint immer noch nicht autofahren "kann" dann will ich auch dass niemand unter alkoholeinfluss fahren darf weil er es dann auch nicht mehr "kann"!
Kommentar ansehen
16.03.2011 16:47 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sie sollten die Grenze so ansetzen das man kein Bierchen trinken kann aber einen gewissen Bereich an Sicherheit hat.
Kommentar ansehen
16.03.2011 16:53 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MA4711: OK, danke für die Zahl.

Nur: "alkoholbedingt" bedeutet, es war Alkohol im Spiel, aber ob der Unfall ohne Alk nicht passiert wäre...?

Außerdem weiß man damit immer noch nicht, wieviele von den 11,4% rozedicht waren und wieviele weniger als 0,5 Promille hatten.


Aber grundsätzlich denke ich, dass eine 0,1 Promille-Grenze auf alle Fälle Sinn macht.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
16.03.2011 17:20 Uhr von WO4y9mgwZ
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Find ich KLASSE!
Aber bei der Gesellschaft wohl nicht umsetzbar...

Den das Land der Denker & Dichter ist nun ein Land Dichter Denker.....

[ nachträglich editiert von WO4y9mgwZ ]
Kommentar ansehen
16.03.2011 17:46 Uhr von Babykeks
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da sehr viele Lebensmittel (ja auch sog. alkoho Da sehr viele Lebensmittel (ja auch sog. alkoholfreie) geringe aber nicht zu vernachlässigende Mengen Alkohol enthalten, wäre eine 0,000‰-Grenze allein deshalb schon mal bedenklich.

Bleibt nur noch die Frage nach der Wirkung. Sind die Autofahrer im Bereich 0,0-0,5‰ das Problem - oder die Autofahrer, die nach 3-4 Bierchen noch meinen, sie hätten 0,1‰?
Und wenn man das Problem dann kennt - ist die 0,00‰-Grenze dann wirklich die optimalste Lösung (siehe Umweltzonen-Lösung etc.)?
Kommentar ansehen
16.03.2011 18:30 Uhr von Falkone
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin für die Erhöhung auf 0,8 Promille: Ich kenne in meinem Bekanntenkreis nur sehr wenige, die für Null wären...

Im Endeffekt heißt das doch nur, man kann noch mehr Bußgelder einnehmen, aber die Unfallstatistik wird sich nicht verändern!

Sinnlose Sache also!
Wir haben wichtigeres zu tun !!!!
ES GIBT GENUG ANDERES ELEND IN DIESEM STAAT !!!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?