16.03.11 15:40 Uhr
 469
 

Libyen: Muammar al-Gaddafis Sohn verspottet im Fernsehen den Westen und triumphiert

Muammar al-Gaddafis Sohn Saif al-Islam hat in einem TV-Interview bereits triumphiert: "In 48 Stunden ist alles vorbei", die Truppen seines Vaters würden siegen.

Zudem verhöhnte er die Vereinten Nationen, die immer noch über eine Luftverbotszone diskutieren, obwohl die Militäraktionen nun fast vorbei seien.

Frankreichs Präsidenten nannte er "einen Clown, dessen Wahlkampf Libyen finanziert hat".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sohn, Fernsehen, Libyen, Muammar al-Gaddafi, Westen, Al-Saadi al-Gaddafi
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2011 15:54 Uhr von 123Wahrheit
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
naja wo er recht hat hat er recht.
den ganzen westlichen politikern ging es in erster linie nicht um das wohl des lybischen volkes,sondern eher um die ganzen rohstoffe dort.symphatiepunkte für den wahlkampf waren nochmal ein extra.
schade um die lybier.

[ nachträglich editiert von 123Wahrheit ]
Kommentar ansehen
16.03.2011 18:30 Uhr von CoffeMaker
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@MikeBison was bist du´n für´n Troll?
Wenn du Held spielen willst dann nimm den nächsten Flug hin und schließ dich den Rebellen an. Ist natürlich einfacher andere als feige zu bezeichnen wenn man selbst seinen Arsch in Sicherheit hat. Ich bekomm jedesmal das Kotzen wenn ich sehe wie schnell Leute bereit sind Menschen in den Tod zu schicken als wäre es nur ein Pc-Spiel.

Davon mal abgesehen gab es mal einen Vertrag der etwas von Bundeswehreinsätze ausserhalb der BRD vorschreibt. Wir dürften nichtmal in Afghanistan sein. Aber das weißt du wahrscheinlich nicht mal.
Kommentar ansehen
16.03.2011 21:39 Uhr von K.T.M.
 
+6 |