16.03.11 08:43 Uhr
 177
 

Bahrain: Wegen der Demonstration - Panzer rücken auf den Perlenplatz vor

In der Hauptstadt Manama des Golf-Königreichs Bahrain spitzt sich die Lage dramatisch zu. Die Demonstranten auf dem Perlenplatz bekommen militärischen Besuch. Panzer und Soldaten marschieren auf.

Arabische Nachrichtensender berichten von Gewalt durch Regierungskräfte gegen die Demonstranten. Sicherheitskräfte schießen mit Tränengas um sich. Saudi-Arabische Soldaten und Polizisten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar würden den angeschlagenen König Bahrains unterstützen.

Die Demonstranten waren die ganze Nacht auf dem Perlenplatz und rückten ohne Gewalt nicht mehr weg. Sie pochen auf Reformen. Am Dienstag gab es schon zwei Tote und der König des Landes verhängte den Ausnahmezustand.


WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Militär, Demo, Panzer, Bahrain, Ausnahmezustand
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Türkei: Islamische Rechtsgelehrte dürfen künftig zivile Ehen schließen
AfD: Abgeordneter wegen Körperverletzung zu Haft auf Bewährung verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2011 10:28 Uhr von supermeier
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie verzweifelt: sich doch die Herrscher dieser Länder an ihre unverdiente, wahrscheinlich mit Blut erkaufte Macht hängen. Armselig bis zum geht nicht mehr.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?