15.03.11 15:30 Uhr
 229
 

HIV-Prävention ist wahrscheinlich wirksam, aber es bedarf zusätzlicher Information

Erst vor kurzem erschien eine Studie zur Prävention einer Infektion mit dem HI-Virus, die aber auf eine homosexuelle Population beschränkt war. Die Präventions-Studie war überaus erfolgreich und wurde viel diskutiert.

Jetzt soll eine weitere Studie folgen, in die sehr viel mehr Teilnehmer eingeschlossen werden. Die sexuelle Ausrichtung soll keine Rolle spielen und nebst Männern werden auch Frauen in die Studie integriert. Wie die Autoren betonen, gibt es nämlich noch ungelöste Fragen zur praktischen Umsetzung.

So ist nicht klar, was mit denjenigen passiert, die die Tabletten nicht regelmäßig einnehmen. Außerdem soll die Studie nochmals das äußerst geringe Nebenwirkungspotential bestätigen. Schließlich gilt es auch den Kostenfaktor der Präventionstherapie genaustens zu eruieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swissestetix
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, HIV, Information, Tablette, Prävention
Quelle: blog.swissestetix.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?