15.03.11 11:15 Uhr
 2.434
 

Geburtsurkunde von Silvio Berlusconis Bunga-Bunga-Mädchen sollte gefälscht werden

Die italienische Staatsanwaltschaft geht wegen dem in die Schlagzeilen geratenen minderjährigen Escort-Mädchen Ruby weiteren Korruptionsvorwürfen nach. Demnach soll einer Beamtin in Marokko eine erhebliche Summe angeboten worden sein, um die Geburtsurkunde von Ruby zu fälschen.

Ruby, mit dem bürgerlichen Namen Karima al-Mahroug, stammt ursprünglich aus Marokko. Zwei bisher unbekannte Männer aus Italien wären in Begleitung eines Dolmetschers am 7. Februar in die Ortschaft Fkik Ben Salak gekommen, um das Geburtsdatum des Mädchen von 1992 auf 1990 ändern zu lassen.

Das Bestechungsgeld sei von der marokkanischen Angestellten nicht angenommen worden, da sie Angst vor Schwierigkeiten in dem Fall Ruby hatte. Die römischen Rechtsanwälte gehen von einem ungeschickten Bestechungsversuch aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mädchen, Silvio Berlusconi, Fälschung, Geburtsurkunde
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ein Gesicht wird 40" - Silvio Berlusconi feiert seinen 80. Geburtstag
Silvio Berlusconi darf Krankenhaus nach OP am Herzen wieder verlassen
Fußball: Silvio Berlusconi verkauft seinen AC Milan an China

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2011 11:50 Uhr von falkz20
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.03.2011 11:52 Uhr von Armchair
 
+3 | -0