15.03.11 07:39 Uhr
 778
 

Studie: Auto nutzt die Kraft des Windes

Eine etwas eigenwillige Studie eines Autos, welches auch die Windkraft zur Fortbewegung nutzen soll, hat der Franzose Thierry Dumaine vorgestellt.

Er platzierte in jedes Rad eine Art Windrad. Diese werden durch den Fahrtwind angetrieben und versorgen den Elektro-Motor mit Energie.

Ob die Idee dann auch in die Tat umgesetzt werden kann, bleibt abzuwarten. Entwickelt wurde der Wagen für einen "Michelin Challenge Design-Wettbewerb", bei dem es hauptsächlich um das Aussehen eines Fahrzeugs ging.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Studie, Kraft, Windkraft
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2011 08:19 Uhr von Bender-1729
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bin ich eigentlich der einzige der glaubt, dass die Öl-Lobby bewusst Designer in die Entwicklung von Öko Autos einschleust, damit diese die Autos absichtlich so lächerlich machen, dass sie keiner ernst nimmt?

Warum kann ein Auto mit ökologischer Technik nicht einfach mal aussehen wie ... ein Auto?!
Kommentar ansehen
15.03.2011 09:12 Uhr von rubberduck09
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Schmarrn! Den Fahrtwind kann man gar nicht benutzen, denn der Energieerhaltungssatz verbietets.

Die einzige Nutzung des Fahrtwindes taugt für Kühlung und Druckerhöhung im Ansaugtrakt eines Verbrennungsmotors, da hier die Druckerhöhung die Effizienz des Motors (nicht des Verbrauchs!) pro ccm Hubraum deutlich erhöht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?