14.03.11 16:34 Uhr
 149
 

Reise-Veranstalter stoppen alle Trips nach Japan

Obwohl das Auswärtige Amt für Teile Japans nach dem heftigen Erdbeben und der drohenden nuklearen Katastrophe eine Teilreisewarnung ausgesprochen hat, haben die Tourismusverbände alle Trips in sämtliche Regionen des Landes gestoppt.

Das strikte Canceln läge hauptsächlich an "der Unübersichtlichkeit der Lage". Betroffene Kunden dürften nun kostenlos umbuchen. Die Tourismusbranche ist allerdings wenig getroffen, denn nur wenige deutsche Urlauber buchen das Reiseziel Japan.

Die Fluggesellschaften steuern aber wie gewohnt japanische Ziele an, denn immer noch fliegen viele Geschäftsreisende nach Japan.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Japan, Reise, Flug, Katastrophe, Tourismus, Veranstalter
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2011 09:33 Uhr von Astoreth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Tourismusbranche ist allerdings wenig getroffen, denn nur wenige deutsche Urlauber buchen das Reiseziel Japan."

Merkwürdig...
Ich hab mal davon gehört, dass es hinter unserer Landesgrenze weiter gehen soll. Angeblich tauchen dahinter eine Reihe weiterer Länder auf die, Gerüchten zufolge, sogar ebenfalls Tourismus betreiben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?