14.03.11 10:56 Uhr
 394
 

Brandenburg: Immer mehr Jugendliche landen mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus

Die Zahl der Jugendlichen von 15 bis 18 Jahren, die mit einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen, hat sich in Brandenburg seit dem Jahr 2000 verdoppelt.

Waren im Jahr 2000 noch 173 Jugendliche sturzbetrunken in ein Krankenhaus eingeliefert worden, waren es im Jahr 2008 schon 409.

Laut der Landessuchtbeauftragte Ines Weigelt-Boock gehöre der Alkohol zum Alltag der Jugendlichen. Bei einer Befragung von 15.000 Schülern in den zehnten Klassen gab ein Drittel an, regelmäßig zur Flasche zu greifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Alkohol, Jugendliche, Krankenhaus, Brandenburg, Alkoholvergiftung
Quelle: www.gesundial.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2011 11:11 Uhr von maki
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Tja http://www.free-lyrics.org/...

"Was soll man auch machen
mit Siebzehn Achtzehn in Brandenburg"


:-DDDDD
Kommentar ansehen
14.03.2011 11:25 Uhr von Randall_Flagg
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Evolution 2.0

So werden auch die Dummen aussortiert :P
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:17 Uhr von BuddhaStyleZ
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich: denke nicht das es so große unterschiede gibt. Ob Brandenburg , berlin oder nrw.
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:23 Uhr von Küchenbulle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
..Unsinn: Im Westen der Region ist es kein Bisschen besser, also denn Ball mal schön Flach halten ....
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:46 Uhr von wilcomb72
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sollen doch die Eltern: für den Krankenhaus aufenthalt zahlen, wenn so etwas vorkommt, ich verstehe das nicht, das das noch nicht umgesetzt wird, vielleicht passen die dann mal ein wenig auf, was ihre Kinder so treiben
Kommentar ansehen
14.03.2011 16:36 Uhr von Earaendil
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lösung: Die Eltern mit hohen Geldbußen belegen,wenn die Kinder beim Randalieren,Saufen oder Klauen erwischt werden.Richtig dicke Strafen...denn Eltern haften für ihre Kinder,auch für ihr seelisches Wohlergehn.Und da die Meisten garkein Interesse mehr an ihren Blagen zu haben scheinen,muss man halt Druck ausüben,bis es "aha" macht.
Keine Schule oder andere Institution kann Kinder in der Hinsicht an die Hand nehmen,das geht nur über die Eltern.
Kommentar ansehen
16.03.2011 21:52 Uhr von Floxxor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann haben die wohl da einen Stand der NPD im Krankenhaus, denn wo sonst finden die da ihre Mitglieder??

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei findet Marihuana in Baumkronen in bayerischem Wald
Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?