14.03.11 10:08 Uhr
 4.356
 

Fußball: Schiedsrichter Marc Seemann durfte Spiel Cottbus-Osnabrück nicht Abbrechen

Laut dem FIFA-Statuten war es für Schiedsrichter Marc Seemann unmöglich, das Zweitliga-Spiel zwischen Energie Cottbus und dem VfL Osnabrück abzubrechen, nachdem es zu der Verletzung von Osnabrücks Flamur Kastrati (ShortNews berichtete) kam.

Dort heißt es: "Sofern zwischen den beiden Teams und dem Schiedsrichter nichts anderes vereinbart wurde, besteht ein Spiel aus zwei Hälften von je 45 Minuten. Jede Vereinbarung, die Länge der Spielabschnitte zu ändern, muss vor dem Spiel getroffen werden und mit den Wettbewerbsbestimmungen in Einklang stehen."

Allerdings hätte der Schiedsrichter die Möglichkeit gehabt, die Nachspielzeit kürzer zu gestalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spiel, Schiedsrichter, Energie Cottbus, Abbruch, VfL Osnabrück
Quelle: www.fussballportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2011 11:12 Uhr von Nordwindx3
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist unglaublich: Das so ein Spiel nochmal angepfiffen wird. Da muss man mal vielleicht das Regelwerk überarbeiten! In so einer Situation sollte doch klar sein dass Fussball doch irgendwie nur ein Spiel ist.
Kommentar ansehen
14.03.2011 11:18 Uhr von sicness66
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn: die Bürokratie über die Menschlichkeit siegt...
Kommentar ansehen
14.03.2011 11:20 Uhr von HBeene
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn die 90. min überschritten ist, hat jeder Schiri das Recht abzupfeifen...Unterbrechungen hin oder her!

Naja der "junge" Schiri hat wahrscheinlich nur um seinen (Neben-)Job gebangt, wenn er sich nicht an die Regeln hält

Trotzdem albern! Bei der FIFA wird halt GAR NIX verändert...
Kommentar ansehen
14.03.2011 11:24 Uhr von Ribbity
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@HBeene: Stimmt nicht.
Lies dir die Regel 7 durch.
Zeit die verloren geht durch bestimmte Sachen muss nachgespielt werden.. ob man will oder nicht.
Da kann der Schiedsrichter nichts für. Ich glaube auch nicht, dass er sich daran erfreut hat, die Nachspielzeit zu geben
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:00 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Ma4711: Das ist das Problem dass die meisten User hier die Medien nur flüchtig verfolgen, nicht selbst nachlesen und dann so nen Müll bei rauskommt wie dass der Schiedsrichter die kompletten 12 Minuten hat nachspielen lassen müssen.

Wenn dann versierte User wie HBeene die Wahrheit sagen können die meisten damit nicht um.

Traurig aber wahr
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:48 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@SaarFredDurst: Die Gesundheit geht immer vor. und würde das in einem CL Spiel passieren kannst du sicher sein dass dieses abgebrochen werden würde. (was in der Vergangenheit auch schon passiert sit)

Und ein Foul wo der Spieler hinterher bewußtlos und zumindest zeitweise in Lebensgefahr schwebt als "enormst unglücklich, aber sowas passiert halt" anzusehen ist schon grotesk
Kommentar ansehen
14.03.2011 16:00 Uhr von mr.sky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nach 90min: kann der Schiri abpfeifen egal wie lange das Spiel bis dato unterbrochen wurde.
Auch wenn der 4-te Schiedsrichter eine Nachspielzeit anzeigt (z.b 4min) muss der Schiedsrichter sich danach NICHT richten. Er pfeift nach 90 min ab egal wie viel "Nachspielzeit" der 4-te Schiedsrichter oder Spielunterbrechungen es gab.

Ich hätte als Strafe für den Schiedsrichter den Ball von einer Seite zur anderen immer hin und her gespielt. So hätte der Schiedsrichter immer dem Ball hinterher laufen müssen und die Linienschiedsrichter ebenfalls.

Die Beiden Teams haben sich am mittelkreis den Ball hin und her gespielt. Ich hätte das auf das ganze Spielfeld ausgeweitet, damit die Schiris immer schön laufen und die 10 Spieler jeder Mannschaft auf dem ganzen Feld verteilt.
Der rechte Verteidiger hätte einen langen pass auf den rechten Verteidiger der gegnerrischen Mannschaft gespielt und die Schiedsrichter (zumindestens die Linienschiedsrichter) müssten immer hinter dem Ball her laufen..
Kommentar ansehen
14.03.2011 16:03 Uhr von aawalex01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ribbity: @Ribbity

Das ist nicht Richtig.Ein Schiri kann nach 90 Minuten das Spiel abpfeiffen egal wieviele unterbrechungen waren und wie lange während den 90 Minuten unterbrochen wurde.Hab das schon oft so gesehen.z.b beim Dortmund vs Schalke Spiel wo das Spiel 3:3 ausging vor 3 oder 4 Jahren.Da hätte der Schiri eigendlich auch 4-5 min nachspielen lassen müssen.Hat aber nach 90 Minuten abgepfiffen.Und es gibt noch tausende andere Beispiele.Die Nachspielzeit ist Ermessungssache der Schiris.Er kann aber er muss net nach spielen lassen.

Zur News:

An stelle vom Schiri hätte ich abgepfiffen scheiss auf die Regeln.Die Gesundheit der Spieler geht nun mal vor.Sollten auch mal langsam die Herrn von der FIFA kapieren.
Kommentar ansehen
14.03.2011 21:02 Uhr von Chuzpe87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da sind Millionen im Spiel beim Fußball - Da kann man doch nicht auf sowas wie Menschlichkeit achten. Also bitte ... *Ironie aus*
Kommentar ansehen
15.03.2011 01:51 Uhr von volkan29
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
90 Minuten müssen gespielt werden - ohne Unterbrechung
Kommentar ansehen
15.03.2011 07:43 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@volkan: Das ist defintiv falsch. Ein Spiel dauert 90 Minuten und Unterbrechungen können, müssen aber nicht nachgespielt werden.
Es wäre durchaus möglich gewesen dass Spiel wieder anzupfeiffen und direkt zu beenden
Kommentar ansehen
15.03.2011 12:47 Uhr von volkan29
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@peter: in diesem falle musste das Spiel aber nach der Unterbrechung wieder aufgenommen werden. Für einen Abbruch hat überhaupt nichts gesprochen..

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?