14.03.11 09:51 Uhr
 3.204
 

Biosprit E10: ADAC kritisiert die Tankstellenbetreiber

Starke Kritik bekommen jetzt die Betreiber von Tankstellen vom ADAC. Der Automobilclub werfe den Tankstellenpächtern vor, dass sie das Problem um den neuen Biosprit E10 noch verstärken.

Nach Ansicht des ADAC raten die Betreiber der Tankstellen dem Kunden dazu lieber, auf das viel teurere Super Plus zu setzten, als auf E10.

ADAC-Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker sagte: "Damit muss endlich Schluss sein." Viele Mitglieder des ADAC hätten diese Vorgehen der Tankstellenpächter bestätigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: ADAC, Sprit, Bio, E10, Biosprit
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2011 10:04 Uhr von SystemSlave
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Hatte das der ADAC nicht auch empfohlen? Könnte mich dran erinner das eine E10 verträglichkeits lsite vom ADAC gab und im zweifelsfall haben die gesagt solle man doch Super Plus tanken.
Kommentar ansehen
14.03.2011 10:05 Uhr von supermeier
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Gut so von den Betreibern: Durch eine Tankfüllung herkömmliches Super müssen weniger Kinder auf dieser Welt hungern.
Je weniger Biosprit, desto weniger Rodungen von Regenwald und weniger hungernde Menschen.
Die Vertreibung von Kleinbauern zur Schaffung von großen Monokulturen durch Staat und Großgrundbesitzern kommt noch hinzu.

Monsanto lässt grüßen.
Kommentar ansehen
14.03.2011 10:12 Uhr von jens3001
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
naja: wer geht denn vor dem Tanken in die Tankstelle und fragt was er tanken soll?

Bzw. wer sitzt den meist in den Tankstellen? Geschultes Fachpersonal, am Besten Chemiker und Techniker?

Eher nicht.


Und anstatt auf einem toten Pferd rumzureiten sollte sich die Regierung und der ADAC eher auf eines der obersten Gebote der freien Marktwirtschaft besinnen.

"Angebot und Nachfrage".
Kommentar ansehen
14.03.2011 10:28 Uhr von NGC4755
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
"Angebot und Nachfrage". Genau,
war gestern erst wieder in Polen volltanken, wo ich noch vernünftigen Sprit für vernünftige Preise bekomme.

Und Ich dachte immer der ADAC ist für die Autofahrer da?
Kommentar ansehen
14.03.2011 10:43 Uhr von Jaecko
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Bin so froh, dass Österreich gleich ums Eck ist.
Heut wieder für 1,299/L vollgemacht, und zwar klassisches S95, nicht diese E10-Plörre.

Und wenn ich mich mal umschau, was bei unsren Tankstellen für Leute arbeiten: Studenten und Ferienjobber; beide ohne wirklich Ahnung von Technik, geschweige denn E10.

Und wieso zur Hölle widerspricht sich der ADAC ständig selbst?
Kommentar ansehen
14.03.2011 10:54 Uhr von jens3001
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Dududu wer vergibt denn da eifrig an jeden Kommentator einen Minuspunkt?

Lass uns mal die Vor- gegen die Nachteile des E10 abwägen.

Vorteile:

- scheinbar geringere Abhängigkeit von Öllieferanten


Neutral:


Nachteile:

- höherer Verbrauch
- kostet nach wie vor zuviel
- die Herstellung aus Getreide lässt die Nahrungsmittelpreise für Backerzeugnisse sprunghaft steigen
- Um den angestrebten Bedarf an Getreide zu decken müssen Ackerflächen als Monokultur angelegt und betrieben werden
- Zündfähigkeit lässt nach ein paar Wochen bereits nach (bei herkömmlichen E5 erst nach ein paar Jahren)
- schädigt evtl. Motoren / Tanks von Fahrzeugen,
- Spritzuleitungen sind ebenfalls gefährdet


So. Und der einzige Vorteil, die geringere Abhängigkeit von Öllieferanten wird durch

- höheren Verbrauch (die 5% Benzin die man sich spart müssten dafür häufiger getankt werden)
- Abhängigkeit von Biospritfabriken + Getreidelieferanten

wieder entwertet.
Kommentar ansehen
14.03.2011 10:59 Uhr von Joker01
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
ADAC = lächerlicher Verein: erst sind sie gegen den Biosprit und jetzt plötzlich dafür.
Diese Wendehälse kann man nicht ernst nehmen.
Kommentar ansehen
14.03.2011 11:10 Uhr von Aggronaut
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
die haben: nicht zufällig in den letzten tagen ne grössre spenede oder vergünstigungen erhalten !?
Kommentar ansehen
14.03.2011 12:13 Uhr von kill_switch2
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
einfachste möglichkeit... E10 abschaffen den spritpreis um 20 - 30 cent senken und ihr werdet sehn die leute sind wieder glücklicher...
Kommentar ansehen
14.03.2011 12:34 Uhr von uhrknall
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat der ADAC denn gegen ein bisschen ehrliche Kundenberatung?
Kommentar ansehen
14.03.2011 12:44 Uhr von wussie
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
ADAC will Kunden verlieren? Wieso wollen die dass Tankstellenbetreiber gegen den gesunden Menschenverstand raten? Wieso sollen sie ihnen zu E10 raten wenn es technisch, humanitär und ökologisch mindestens fragwürdig ist?
Ich bin froh dass ich mich vor ein paar Monaten gegen eine neue Mitgliedschaft entschieden habe.

Ungalublich was da für ein Korruptionssumpf besteht, dass sogar der ADAC mit drin steckt.

[ nachträglich editiert von wussie ]
Kommentar ansehen
14.03.2011 12:48 Uhr von Antragon
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Die Tatsache, dass man sich mit E10 mehr oder weniger "Nahrung für die dritte Welt" in seinen Tank füllt - sprich: Die Menschen der dritten Welt müssen (ver-)hungern, damit wir hier unseren Lebensstandard und unsere Lebensart weiter pflegen können - diese Tatsache ist für mich Grund genug, E10 zu boykottieren und nicht zu tanken.
Neben den bereits bekannten, weiter oben erwähnten, Nachteilen gibt es außerdem noch gar keine Langzeiterfahrungen und vor allem auch keine verbindlichen Zusagen, ob ein Auto E10 tanken darf oder nicht. Der Motorschaden, den man ggf. nach einem oder zwei Jahren dank E10 haben könnte, zahlt man selbst und nicht derjenige, der einem zusagte, dass das Auto E10 veträgt...

Dann zeigen die ersten praktischen Fahrtests nicht nur einen 2%igen Mehrverbrauch, sondern einen 5%igen - immerhin mehr als das Doppelte. Das zeigt doch auch, dass E10 viel weniger Leistung bringt und somit der tatsächliche Verbrauch vermutlich sogar über 5% Merhverbrauch liegen wird - abhängig von der eigenen Fahrweise.
Aber gerade auf der Autobahn denke ich, macht sich die schlechtere Leistung des E10 stark bemerkbar.

Grüße, Antragon
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:09 Uhr von jens3001
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Antragon: "Die Tatsache, dass man sich mit E10 mehr oder weniger "Nahrung für die dritte Welt" in seinen Tank füllt - sprich: Die Menschen der dritten Welt müssen (ver-)hungern, damit wir hier unseren Lebensstandard und unsere Lebensart weiter pflegen können - diese Tatsache ist für mich Grund genug, E10 zu boykottieren und nicht zu tanken."

Darf ich dann auch annehmen das du aus ähnlichen Gründen weder Produkte des Konzerns Coca Cola, noch Nestle, noch Procter & Gamble kaufst?

Oder ums anders zu sagen... du kaufst kein

Vittel, Alete, Herta, KitKatt, Maggi, Perrier, Schöller, Braun, Pringles, Gillette, Lenor, Wella, Oral-B, Pampers, Ariel, usw....

Denn diese Firmen pumpen ganze Landstriche leer um die Flüssigkeit für die Getränke zu bekommen, pumpen die Abfallprodukte in noch bestehende Flüsse, betreiben Raubbau um an genug Pflanzenmaterial zu kommen.


Das soll dich jetzt nicht davon abbringen kein E10 mehr zu tanken. Ich tu das aus ähnlichen Gründen nicht.
Aber wenn man schon Mitleid mit den verhungernden Menschen in der 3. Welt hat, dann richtig machen.
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:13 Uhr von RycoDePsyco
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ADAC ? Was ist das? Das ist nur ein Witzverein, der nur auf sich aufmerksam machen will, der tut selber nichts für die Mitglieder, wie zum Beispiel Polizeiliche Anzeige gegen den Schwachsinn zu machen.

Sie Beispiel Fahrgeldpauschale oder wie sich das genau nennt, ab den 21. KM , wo nur eine Person von 80Mio lebenden in Deutschland Anzeige erstattet hatte, bzw. vorgegangen ist.


Das ich nicht lache...

.
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:28 Uhr von NilsGH
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
ADAC - nein danke! Vor zwei Tagen war einer von diesen ADAC Vertretern bei Sat 1 (glaube ich). Der meinte doch tatsächlich, man solle E10 tanken, weils billiger und genauso gut wie E5 ist.

Ich dachte ich hör nicht recht! Das Zeug ist teurer in der Herstellung, nur die erhöhten Herstellungskosten werden auf das normale Super 95 (E5) aufgeschlagen, weil sies nicht aufs E10 draufpacken dürfen! Wenn jetzt E5 abgeschafft wird, wo schlagen sie den Mehrpreis dann letztenendes wieder drauf? Aufs E10, da es dann ja "legal" wird. Super, du ADAC-Spack!

Man könnte meinen das seien auch Politiker einer Partei. Verkaufen den Leuten, FÜR die sie eigentlich da sein sollten (ihre Mitglieder) Unwahrheiten im Sinne der Politik, statt sich ausdrücklich von dem minderwertigen Benzin zu distanzieren! Frechheit!
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:47 Uhr von :raven:
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Der ADAC hat schon merkwürdige Seiten haben die die Nachteile von E10 noch nicht mitbekommen?

Erstaunlich, dass der ADAC an einer Empfehlung festhält.
Kommentar ansehen
14.03.2011 14:06 Uhr von X2010
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ganz erlich in diesen E10, ist nich mal E10 sind drin sondern etwa 4-5% Ethanol ist da enthalten.
Kommentar ansehen
14.03.2011 15:31 Uhr von mat123
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ADAC: Der ADAC ist nicht für Autofahrer da, sondern nur für sich selbst.
Politisch korrekt, wie die BILD.
Der ADAC macht garnichts und sollte das C streichen

Lobbyistenpack

[ nachträglich editiert von mat123 ]
Kommentar ansehen
15.03.2011 00:14 Uhr von Floxxor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
omg: Lasst die Menschen nicht hungern, weil ihr 6 cent Sparen wollt... E10 gehört weggekloppt!!!!!!
Kommentar ansehen
15.03.2011 09:59 Uhr von HannahTeresa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
E10 sofort stoppen! Jetzt mal abgesehen von den Risiken und der Unklarheit für den Verbraucher...
Das einzige was am neuen Kraftstoff E10 Bio ist, ist seine Gewinnung aus Pflanzen. Der Name suggeriert allerdings, dass der neue Kraftstoff auch "Öko" und nachhaltig sei und das ist eine glatte Lüge und reine Propaganda der Bioethanolindustrie. Der verstärkte Anbau von Energiepflanzen vernichtet in Deutschland herkömmliche Weide- und Ackerflächen. Die Monokulturen der Energiepflanzen brauchen mehr Dünger, zerstören die Böden und können weniger Kohlenstoffe aufnehmen als die natürlichen Landschaften. Energiepflanzen verdrängen zudem die klassische Landwirtschaft und wirken sich negativ auf die Nahrungsmittelproduktion aus.

Noch drastischer sind die ökologischen Auswirkungen importierter Energiepflanzen (Soja- und Palmöl), denn für die Monokulturplantagen wird großflächig Regenwald vernichtet. Auch in den Ländern des Südens ist die großindustrielle Energiepflanzenproduktion nicht nur eine Gefahr für die tropischen Regenwälder, sondern stellt auch eine Konkurrenz für den Nahrungsmittelanbau dar. Die Folgen: die Ernährungssouveränität der ansässigen Bevölkerung ist gefährdet und weltweit steigen die Lebensmittelpreise.

Fazit: Biotreibstoffe sind weder "Öko" noch nachhaltig. Im Gegenteil, sie bedrohen Mensch und Natur.

http://www.regenwald.org/...
Kommentar ansehen
16.03.2011 01:19 Uhr von Chris9988
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stellen sich die die A-Geigen vom ADAC denn auch in die Tankstelle hinter die Kasse wenn der Wagen wegem dem Grütz im Tank kaputt geht ?

Die sind inzwischen auch nur noch Acker-Schnacker, genau wie unsere Politiker ...... immer große Klappe und wenn´s dann knallt, will es wieder keiner gewesen sein......

Bin auch gespannt wann das gequatsche von den ElektroAutos weiter geht,
oder spricht man da jetzt lieber nicht drüber, angesichts explodierender Kraftwerke......
Kommentar ansehen
16.03.2011 08:46 Uhr von E10-Gegner.de
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
E10? Nein danke!! WIR WEHREN UNS! --> http://www.e10-gegner.de

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?