14.03.11 07:57 Uhr
 183
 

Sprecher des US-Außenministeriums: Rücktritt nach unerwünschter Kritik am Pentagon

Der Sprecher des US-Außenministeriums, Philip Crowley, ist nach seiner Kritik am Pentagon zurückgetreten. Er stellte die Haftbedingungen eines Wikileaks-Informanten in Frage.

Damit übernehme er die "volle Verantwortung" an seiner Kritik am Pentagon, das seiner Meinung nach zu hart mit dem Informanten im Militärgefängnis umgeht. Er begründet seinen Rücktritt mit den Folgen, die sich dadurch ergeben haben.

Der 23-jährige unter Verdacht stehende Wikileaks-Informant wird 23 Stunden am Tag in Einzelhaft gehalten. Jeden Abend muss er sich entblößen und bekommt nachts einen speziellen Anzug an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Rücktritt, Pentagon, Philip Crowley
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2011 08:32 Uhr von usambara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?