14.03.11 07:45 Uhr
 213
 

Zollfahnder stoppen große Waffenlieferung in den Kaukasus

Eine große Waffenlieferung haben jetzt Frankfurter Zollbeamte verhindert. Sie vereitelten die Lieferung von 250 Maschinenpistolen in den Kaukasus.

Die Waffen sollten wohl in den Niederlanden gekauft und dann in den Kaukasus geschmuggelt werden. Hinter der Aktion soll ein seit kurzem in Wiesbaden lebender, 40 Jahre alter Türke sein. Nach Polizeiangaben ein früherer Geheimdienstoffizier.

Gegen den Mann wurde bereits letzten November Haftbefehl erlassen, dieser wurde jedoch außer Vollzug gesetzt. Im Zuge der Ermittlungen wurden mehrere Wohnungen in Deutschland und den Niederlanden durchsucht. Gegen die zwei Hauptverdächtigen wurde in zwischen Anklage erhoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Zoll, Schmuggel, Kaukasus, Waffenlieferung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?